VFL Wolfsburg

Hannover 96 - VfL Wolfsburg

Jubel nach Robin Knoche´s Tor zum 1:0.

Derby-Sieger: Der VfL gewinnt mit 3:1 bei Hannover 96

Der VfL Wolfsburg hat am 14. Spieltag der Fußball-Bundesliga das Niedersachsen-Duell bei Hannover 96 mit 3:1 (1:1) gewonnen und den zweiten Sieg in Folge gefeiert. Die Treffer in der Landeshauptstadt für die Elf von Dieter Hecking erzielten Kevin De Bruyne (4.), Bas Dost (69.) und Maximilian Arnold (85.). Für den zwischenzeitlichen Ausgleich der Hausherren sorgte Joselu (45.). Die Wölfe beendeten mit dem Erfolg auch ihre Negativserie bei 96, war es doch nach zuvor vier Niederlagen der erste Sieg in Hannover seit Februar 2010.

Endstand von 3:1 mit den beiden Logos der Vereine und  den Torschützen.

Luiz Gustavo und Rodriguez sind zurück

In Hannover kehrten zwei Leistungsträger in die Startelf der Wölfe zurück. Luiz Gustavo ackerte nach abgesessener Gelbsperre wieder im defensiven Mittelfeld, Ricardo Rodriguez kehrte nach auskurierter Oberschenkelverhärtung und Gesäßmuskelentzündung auf die linke Abwehrseite zurück. Maximilian Arnold und Marcel Schäfer saßen dafür zunächst auf der Bank. Es waren die einzigen Änderungen im Vergleich zum 1:0-Erfolg gegen Mönchengladbach vor sechs Tagen.

Blitztor von De Bruyne

Kevin De Bruyne erzielt das 1:0.Das Derby startete schwungvoll und sah anfangs vor allem die Hannoveraner im Vorwärtsgang. Doch der VfL brauchte nicht lange, um in die Partie zu finden und schockte die Hausherren mit einem Blitztor. Nach einem Abschlag von VfL-Keeper Diego Benaglio behinderten sich die 96er Marcelo und Ceyhun Gülselam beim Versuch per Kopf zu klären. Ivan Perisic reagierte am schnellsten und bediente mit einer Kopfballvorlage De Bruyne, der alleine Richtung Hannoveraner Tor zog und aus 15 Metern eiskalt ins linke Eck versenkte (4.).

Joselu ärgert die Wölfe

Nach der frühen Führung der Grün-Weißen wogte die Partie hin und her, ohne dass sich eine der beiden Mannschaften einen deutlichen Vorteil erspielen konnte. Das Mittelfeld wurde schnell überbrückt, doch echte Torchancen blieben Mangelware. In den letzten 15 Minuten der ersten Halbzeit erhöhte dann jedoch Hannover den Druck. Zunächst überstanden die Wölfe die Drangphase mit Glück und Geschick, doch kurz vor dem Pausenpfiff mussten die Grün-Weißen den Ausgleich hinnehmen. Nach einer Ecke von rechts kam der Ball in die linke Strafraumhälfte zu Jimmy Briand, der nicht energisch genug am Flanken gehindert wurde. Der Ball landete in der Mitte bei Joselu, der aus fünf Metern zum 1:1 einköpfte (45.).

Benaglio rettet gegen Stindl

Der späte Ausgleichstreffer zeigte beim VfL zu Beginn des zweiten Durchgangs noch etwas Wirkung. Hannover hatte zunächst mehr vom Spiel und wirkte insgesamt präsenter. Doch nach 60 Minuten legten die Wölfe den Schalter um und rissen die Partie mehr und mehr an sich. Offensiv lief es nun deutlich besser, und defensiv war wieder einmal auf Kapitän Benaglio Verlass. Der Schlussmann bewahrte seine Elf mit einer Glanztat vor dem Rückstand, als er einen Schuss von Lars Stindl aus fünf Metern parieren konnte (65.).

Heckings Joker stechenBas Dost jubelt nach seinem Tor zum 2:1.

Von der Riesenchance der 96er ließen sich die Wölfe nicht aus dem Konzept bringen. Vielmehr bewiesen sie eine beeindruckende Effizienz und trafen mit ihrer ersten Chance im zweiten Durchgang. Perisic bediente mit einer schönen Flanke von links den erst kurz zuvor eingewechselten Dost, der am langen Pfosten aus sechs Metern zum 2:1 für den VfL einköpfte (69.). Kurz vor Ende der Partie bewies VfL-Cheftrainer Hecking dann noch einmal, dass er über ein Händchen beim Wechseln verfügt: Erneut war es mit Arnold ein Einwechselspieler, der für die Grün-Weißen zum 3:1-Endstand treffen konnte (85.). Vorlagengeber war zum dritten Mal an diesem Tag Perisic. Mit dem dritten Treffer war die Partie entschieden, der VfL verwaltete das Ergebnis problemlos und fuhr einen hart erarbeiteten, aber aufgrund der Leistungssteigerung und der Effizienz verdienten Auswärtssieg ein.

Umfrage

Wähle den Spieler des Tages!

Diego Benaglio

21%

Sebastian Jung

7%

Naldo

0%

Robin Knoche

3%

Ricardo Rodriguez

2%

Josuha Guilavogui

11%

Luiz Gustavo

0%

Vieirinha

1%

Kevin De Bruyne

9%

Ivan Perisic

29%

Ivica Olic

1%

Bas Dost

9%

Maximilian Arnold

5%

Marcel Schäfer

1%

Abgegebene Stimmen: 243

Aufstellungen

Trainer
Tayfun Korkut

Zieler – Sakai, Marcelo, Schulz, Albornoz – Schmiedebach, Gülselam (74. Sobiech) – Briand (67. Bittencourt), Stindl, Kiyotake (67. Prib)  – Joselu

Logo VfL Wolfsburg.

Trainer
Dieter Hecking

Benaglio – Jung, Naldo, Knoche, Rodriguez – Guilavogui, Luiz Gustavo – Vieirinha (82. Arnold), De Bruyne, Perisic (88. Schäfer)  – Olic (66. Dost)

Spielstatistik

Aktion

Hannover 96

VfL Wolfsburg

Tore

1

3

Torschüsse

16

15

Ballbesitz

50%

50%

Zweikämpfe gewonnen

51%

49%

Ecken

11

9

Abseits

2

2

Fouls

13

18

Gelbe Karten

2

1

Rote Karten

0

0

Gelb-Rote Karten

0

0

Zuschauer: 41.400  Schiedsrichter: Markus Schmidt (Stuttgart)

Impressionen 14. Spieltag

Keine Artikel in dieser Ansicht.

Menü der Unterseiten

Graphik zum E-Sport-Engagement des VfL mit dem Logo.