VFL Wolfsburg

24. Spieltag

VfL Wolfsburg - FC Bayern München

Diego Benaglio blickt fassungslos nach einem erzielten Treffer.

VfL unterliegt dem FC Bayern trotz starker Leistung mit 1:6 (1:1)

Am 24. Bundesliga-Spieltag musste sich der VfL Wolfsburg trotz eigener Führung und rund 60 ganz starker Minuten am Ende überdeutlich mit 1:6 geschlagen geben. Naldo hatte für großen Jubel auf den grün-weiß gefärbten Rängen gesorgt (17.), doch Xherdan Shaquiri gelang bald darauf der Ausgleich (26.). Bis zum Seitenwechsel lieferten die Wölfe den Bayern aber einen großen Kampf, hätten mit etwas mehr Glück sogar in Führung gehen können. Und auch die zweite Hälfte begann gut, nach dem zweiten Münchner Tor durch Thomas Müller (63.) aber brachen alle Dämme. Mario Mandzukic (66., 80.), Franck Ribery (71.) und nochmal Müller (78.) schraubten das Resultat in die Höhe. VfL schlägt Bayern mit 2:1 (1:1)

Im Topspiel des 22. Bundesliga-Spieltags gewann der VfL Wolfsburg am Samstagabend gegen Bayer 04 Leverkusen mit 3:1 (1:1). Die frühe Führung durch Bast Dost (13.) konnte Sidney Sam zwar unmittelbar vor dem Pausenpfiff ausgleichen (45.), in Halbzeit zwei aber sicherten Luiz Gustavo (58.) und Ricardo Rodriguez (72.) den achten Heimsieg der laufenden Spielzeit. In der Tabelle zementierten die Wölfe Platz fünf und verringerten zudem den Abstand auf den FC Schalke 04 (zwei Zähler), Borussia Dortmund (drei) und Leverkusen (vier).

Logos VfL Wolfsburg und FC Bayern München, mit dem Ergebnis 1:6 für den FC Bayern München.

Arnold auf der Doppelsechs

Maximilian Arnold im Zweikampf mit Ribery.Weil sowohl Luiz Gustavo (fünfte Gelbe Karte) als auch Christian Träsch (Rote Karte) im Spiel gegen den Tabellenführer gesperrt fehlten, musste VfL-Cheftrainer Dieter Hecking nach der Niederlage in Hoffenheim am vergangenen Sonntag zwei Wechsel in der Startformation der Wölfe vornehmen: Daniel Caligiuri und Patrick Ochs rückten ins Team, Maximilian Arnold vertrat Luiz Gustavo auf der Doppelsechs an der Seite von Slobodan Medojevic. Pep Guardiola auf der anderen Seite tauschte nach dem 5:1-Erfolg über den FC Schalke 04 vor Wochenfrist fünfmal: Javi Martinez, Bastian Schweinsteiger, Thiago und Mandzukic nahmen zunächst auf der Bank Platz, während Mario Götze nicht im Kader stand. Neu dabei waren stattdessen Jerome Boateng, Philipp Lahm, Shaqiri, Müller und Ribery.

Überragende erste Hälfte

Mit großem Engagement und viel Druck auf den ballführenden Gegner begannen die Grün-Weißen die schwierige Aufgabe. Sichtlich beeindruckt vom forschen Auftreten des VfL taten sich die Münchner in der Anfangsviertelstunde schwer, in die Gefahrenzone vorzudringen. Die Wölfe ihrerseits standen gut und sorgten mit ihren frühen Attacken auf die Hintermannschaft der Bayern immer wieder für Verunsicherung. Als diese sich jedoch über Ribery und Müller blitzschnell befreien konnten, war auf einmal Shaqiri in aussichtsreiche Position gestartet, Ricardo Rodriguez hinderte aber seinen Landsmann entscheidend (16.).

Naldo erzielt ein Tor.Praktisch im direkten Gegenzug erarbeiteten sich die Gastgeber eine erste Ecke. Müller konnte diese zwar zunächst klären, auf halblinks aber kam Kevin De Bruyne an den Ball und flankte butterweich zurück in Richtung Fünfmeterraum. Dort war Naldo einen Schritt schneller als David Alaba am Ball und traf zur viel umjubelten Führung (17.). Der ohnehin schon exzellenten Stimmung in der ausverkauften Volkswagen Arena gab dieser Treffer natürlich weiteren Auftrieb, lautstark und mit ebenso großer Leidenschaft wie auf dem Rasen peitschten die grün-weißen Anhänger ihr Team nach vorne. Zweimal galt es anschließend allerdings eine Schrecksekunde zu überstehen, als erst Bas Dost und wenig später Arnold verletzt liegenblieben. Beide konnten aber glücklicherweise weitermachen.

Diego Benaglio mit einer Glanzparade.Ebenfalls aus einer Ecke heraus fiel in Spielminute 26 mitten hinein in die Wolfsburger Hochstimmung dann der Ausgleich. Ochs rettete noch zweimal glänzend gegen Dante und gegen Boateng auf der Torlinie, anschließend war Diego Benaglio zur Stelle, den vierten Versuch aber brachte Shaqiri schließlich im VfL-Tor unter (26.). Der Schweizer war es auch, der die Partie kurz darauf beinahe vollständig gedreht hätte. Von Riberys Rücken prallte das Spielgerät ab in Richtung Elfmeterpunkt, von wo aus Shaqiri aus idealer Schussposition voll abzog, Benaglio aber parierte glänzend (29.). Auch die nächste Gelegenheit gehörte den Gästen, als Arjen Robben zu einem Sololauf von der rechten Seite ansetzte und sein Geschoss den rechten Torwinkel nur um wenige Zentimeter verfehlte (36.).

In der Folge aber zeigte sich auch der VfL noch einmal und erspielte sich zwei vielversprechende Möglichkeiten. Erst nutzten Arnold und Bas Dost eine Balleroberung im Mittelfeld, Boateng konnte den Schussversuch des Youngsters gerade noch blocken (38.), dann war auf einmal Rodriguez über links völlig frei und bediente De Bruyne in der Mitte. Der Belgier aber brachte nicht genügend Druck hinter den Ball und schoss Manuel Neuer genau in die Arme (44.). Nach einer zweiminütigen Nachspielzeit schließlich pfiff Schiedsrichter Tobias Welz eine hochinteressante Begegnung zur Pause.

Fünf Bayern-Tore in 17 Minuten

Slobodan Medojevic und Naldo im Zweikampf mit Ribery.Durchgang zwei begannen die Wölfe mit der gleichen Intensität und Aggressivität, die sie nahezu über die gesamte erste Halbzeit an den Tag gelegt hatten. Einen ersten Warnschuss setzte Daniel Caligiuri neben das Bayern-Tor (48.). Auf der anderen Seite ließ Benaglio einen Schuss von Robben abprallen, beim Nachschuss von Ribery stand Naldo im Weg (53.). Wiederum nur Sekunden später hätte Boateng eine Flanke von Ochs fast in den eigenen Kasten gelenkt, es folgte eine Eckenserie der Wölfe, die allerdings nichts Zählbares einbrachte.

Nun reagierte Guardiola und brachte Thiago und Mandzukic in die Partie, die beide keine lange Anlaufzeit benötigten. Der Spanier lupfte einen Freistoß über die VfL-Mauer und fand Robben, doch der Niederländer setzte seinen Volleyversuch aus der Drehung deutlich zu hoch an (59.). Mit einem Pass in die Nahtstelle brachte erneut Thiago kurz darauf Müller in Position, der Benaglio umkurvte und den FCB in Führung brachte (63.). Noch einmal wehrte sich der VfL und fast wäre Dost nach einer Hereingabe von De Bruyne in der Mitte an den Ball gekommen (65.). Der Niederländer aber verpasste um Millimeter und nur eine Minute später flankte Rafinha auf Vorlage von Robben von rechts in die Mitte, fand Mandzukic und der vollendete direkt unhaltbar rechts unten (66.).

Die Bayern aber waren noch lange nicht satt und spielten sich jetzt so richtig in einen Rausch. Robben dribbelte einmal quer durch den Strafraum, legte zurück auf Ribery und der Franzose schoss das Leder aus acht Metern an Benaglio und Robin Knoche vorbei zum 1:4 aus VfL-Sicht ins Netz (71.). Dost hätte fast noch verkürzen können, schoss aus Nahdistanz aber Neuer an (73.).

Jubel FC Bayern München.Die Begegnung war nun natürlich längst entschieden – die Bayern  ließen dennoch nicht locker. Wieder setzte sich Robben in Szene, blieb Sieger im Zweikampf mit Knoche und bediente Müller, der in der Mitte per Flugkopfball seinen zweiten Treffer des Nachmittags erzielte (78.). Das fünfte Tor der Rot-Weißen binnen 17 Minuten schließlich besorgte abermals Mandzukic. Der Kroate traf auf Vorlage von Müller aus kurzer Distanz (80.).

Das war es dann aber auch in einer Partie, die der VfL über eine Stunde lang gegen die derzeit wohl beste Vereinsmannschaft der Welt ausgeglichen gestaltete. Die Schlussphase dagegen entpuppte sich als eine äußerst bittere Erfahrung gegen abgezockte Bayern.

Umfrage

Wähle den Spieler des Tages!

Diego Benaglio

50%

Patrick Ochs

0%

Slobodan Medojevic

0%

Daniel Caligiuri

0%

Ivan Perisic

0%

Bas Dost

25%

Kevin De Bruyne

0%

Naldo

0%

Maximilian Arnold

25%

Robin Knoche

0%

Ricardo Rodriguez

0%

Jan Polak

0%

Marcel Schäfer

0%

Junior Malanda

0%

Abgegebene Stimmen: 4

Aufstellungen

Logo VfL Wolfsburg.

Trainer
Dieter Hecking

Benaglio – Ochs, Naldo, Knoche, Rodriguez – Arnold (78. Polak), Medojevic – Perisic, De Bruyne (85. Malanda), D. Caligiuri (79. M. Schäfer) – Dost

Logo FC Bayern München.

Trainer
Josep Guardiola

Neuer – Rafinha, J. Boateng, Dante, Alaba – Lahm (67. Martinez) – Robben, T. Kroos (57. Mandzukic), Shaqiri (56. Thiago), Ribery – T. Müller

Spielstatistik

Aktion

VfL Wolfsburg

FC Bayern München

Tore

1

6

Torschüsse

12

18

Ballbesitz

35%

65%

Zweikämpfe gewonnen

50%

50%

Ecken

5

3

Abseits

1

3

Fouls

13

8

Gelbe Karten

1

0

Rote Karten

0

0

Gelb-Rote Karten

0

0

Zuschauer:  30.000 | Schiedsrichter: Welz (Wiesbaden)

Impressionen 24. Spieltag

Keine Artikel in dieser Ansicht.