VFL Wolfsburg

27. Spieltag

VfL Wolfsburg gegen Hamburger SV

Mario Mandzukic lässt sich nach seinem Tor von seinen Mitspielern feiern.

2:1-Erfolg gegen Hamburg. Dritter Wölfe-Sieg in Folge

Vor ausverkauftem Haus feierte der VfL zum Auftakt des 27. Spieltags einen 2:1-Erfolg gegen den Hamburger SV. Im Nordduell knüpften die Wölfe nahtlos an die zuletzt gezeigten Leistungen an. Durch Tore von Mario Mandžukić (46.) und Marcel Schäfer (75.) sicherte die Magath-Elf drei Punkte. Auch der zwischenzeitliche Ausgleich durch Berg (47.) konnte den dritten Sieg in Folge nicht gefährden. Der VfL Wolfsburg verbesserte sich mit nun 37 Punkten auf Platz acht der Tabelle.

Vereinslogos VfL Wolfsburg und Hamburger SV mit dem Endstand der Partie. Der VfL gewinnt die Partie mit 2:1.

Aktive Wölfe

VfL-Cheftrainer Felix Magath brachte in der Startelf den nach seiner Gelbsperre zurückgekehrten Dejagah. Der iranische Nationalspieler ersetzte Kapitän Christian Träsch. Von Beginn an war zu spüren, dass beide Mannschaften keine Geschenke verteilen wollten. Taktisches Abwarten stand nicht auf dem Programm. Das Team von Felix Magath war sofort im Spiel und kombinierte sich mehrfach in den Strafraum der Hamburger. Die Gäste versuchten dem mit Konterfußball entgegenzuwirken. Nachdem der VfL die HSV-Abwehr bereits einige Male in Bedrängnis brachte, verpasste in der 28. Minute Patrick Helmes nur knapp die Führung. Mario Mandžukić hatte den Ball in Richtung Sechzehner getrieben und Marcel Schäfer auf der linken Außenposition eingesetzt. Helmes fehlte nur eine Fußspitze, um die scharfe Hereingabe hinter die Linie zu bringen. Fünf Minuten später war es wiederum die Nummer 33, die nach einer Kopfballverlängerung von Mandžukić aus kurzer Distanz an Jaroslav Drobny scheiterte (33.). Die Wölfe hatten das Spiel unter Kontrolle und setzten den Gegner permanent unter Druck. Kurz vor dem Halbzeitpfiff kam Innenverteidiger Felipe Lopes zu einer weiteren Chance im Strafraum des HSV, doch der Brasilianer verfehlte das Tor, nachdem die Hamburger die Situation nicht entschärfen konnten. Zur Pause wäre eine Führung für die Magath-Elf verdient gewesen, die offensiv deutlich mehr Akzente setzte als die Hanseaten und um jeden Ball kämpfte.

Mandžukić zum zehnten Mal erfolgreich

Mario Mandzukic köpft den Ball ins Tor. Der Torhüter von Hamburg kann nur noch zusehen.Was der VfL in Hälfte eins noch verpasste, wurde nach dem Wiederanpfiff umgehend nachgeholt. Ashkan Dejageh stürmte mit dem Ball die rechte Außenlinie entlang nach vorne und brachte eine perfekt getimte Flanke in den Fünfmeterraum. Der Ball segelte über den HSV-Keeper hinweg und erreichte am langen Pfosten Mario Mandžukić. Der Kroate drückte den Ball aus kurzer Distanz per Kopf in die Maschen (46.). Leider war die Führung nur von kurzer Dauer. Im direkten Gegenzug überspielte Heiko Westermann die Wolfsburger Verteidigung, Marcus Berg erlief sich den Ball und überwand den herauseilenden Diego Benaglio mit einem Heber aus 14 Metern (47.). Es ging von vorne los. Nach dem Ausgleich zeigte sich der HSV im Aufwind, doch auch Wolfsburg ließ nicht locker. Helmes brachte einen weiten Ball von der Grundlinie zurück in die Gefahrenzone zu Mandžukić, dessen Schuss im letzten Moment noch geblockt werden konnte (56.). Die Partie war zu diesem Zeitpunkt offen und wurde zunehmend hektischer. Viele leichte Bälle gingen verloren. Eine Standardsituation brachte in der 75. Minute die erneute Wölfe-Führung. Mario Mandžukić wurde auf rechts nahe der Strafraumgrenze von Heiko Westermann gelegt. Den anschließenden Freistoß zirkelte Marcel Schäfer kunstvoll an der Mauer vorbei ins rechte untere Eck – sein fünftes Saisontor. Nun setzte der VfL nach. Nachdem eine Schäfer-Ecke geklärt werden konnte, fackelte Ricardo Rodríguez auf halblinks nicht lange und gab einen satten Schuss aufs Tor ab, den Drobny parierte (79.). In der Folge drängten die Gastgeber auf die Entscheidung, doch auch ohne das dritte Tor blieben die drei Punkte in Niedersachsen.

Dank einer kämpferisch wie spielerisch überzeugenden Leistung konnte der VfL Wolfsburg den dritten Sieg in Folge einfahren. Das Team von Felix Magath ist damit seit vier Spielen ungeschlagen. Für den Gegner ergaben sich dank einer starken Defensivleistung kaum Möglichkeiten. Für die Wölfe wäre dagegen auch ein höherer Sieg nicht unverdient gewesen. Getragen von der hervorragenden Stimmung in der Volkswagen Arena setzte sich die Mannschaft endgültig von den unteren Tabellenregionen ab.

Umfrage

Wähle den Spieler des Tages!

Diego Benaglio

4%

Felipe Lopes

0%

Marcel Schäfer

24%

Josué

1%

Vieirinha

5%

Makoto Hasebe

6%

Alexander Madlung

1%

Mario Mandžukić

16%

Petr Jiráček

1%

Marco Russ

0%

Ashkan Dejagah

28%

Jan Polak

4%

Patrick Helmes

4%

Ricardo Rodríguez

7%

Abgegebene Stimmen: 104

Aufstellungen

Logo VfL Wolfsburg.

Trainer
Felix Magath

Benaglio – Hasebe, Russ , Felipe , Rodríguez – Josué (65. Jiráček), Polák (83. Madlung) – Dejagah, M. Schäfer –Mandžukić , Helmes (90. Vieirinha)

Logo: Hamburger SV.

Trainer
Thorsten Fink

Drobny – Diekmeier , Westermann, Mancienne , Aogo – Jarolím (83. Kačar), Rincón – Iličević, Jansen (76. Son) – Petrić, Berg

Spielstatistik

Tore: 1:0 Mandžukić (46.), 1:1 Berg (47.), 2:1 Schäfer (75.)

Gelbe Karten: Josué, Polák, Lopes, Jiráček / Westermann, Rincón

Zuschauer: 30.000 (ausverkauft)

Schiedsrichter: Dr. Brych (München)

Impressionen vom 27. Spieltag

Keine Artikel in dieser Ansicht.