VFL Wolfsburg

1. Spieltag

1. FC Köln gegen VfL Wolfsburg

Einige Spieler des VfL im ausgelassenen Freudentaumel nach Ihrem Auswärtssieg.

Doppelpack für Helmes: Wölfe mit 3:0-Auftaktsieg beim FC

Mit einem Ausrufezeichen ist der VfL Wolfsburg in die neue Bundesligasaison gestartet. Die Elf von Cheftrainer Felix Magath gewann hochverdient 3:0 (1:0) beim 1. FC Köln. Vor allem die Abwehr zeigte sich nach der Systemumstellung sattelfest wie lange nicht. Vorne sorgten der überraschend von Beginn aufgelaufene Patrick Helmes mit zwei Treffern sowie Marcel Schäfer mit einer direkt verwandelten Ecke für die Tore. Die Wölfe bestimmten klar die 90 Minuten – vergaben vor allem im zweiten Durchgang sogar noch etliche weitere Chancen.

Das Endergebnis der Partie gegen den 1.FC Köln. Der VfL gewann nach 90 Minuten mit 3:0.

Träsch als neuer Kapitän 

Felix Magath baute auf vier Neuzugänge in seiner Aufstellung. Marco Russ, Christian Träsch, Hasan Salihamidžić und Patrick Ochs standen in der Startelf. Auf der anderen Seite gab es ein Wiedersehen mit einem alten Bekannten, denn der Ex-Wolfsburger Sascha Riether gab sein Debüt bei den Geißböcken. Darüber hinaus liefen beide Teams mit neuen Mannschaftsführern auf. VfL-Neuzugang Christian Träsch wurde von Felix Magath als neuer Kapitän bestimmt, FC-Coach Stale Solbakken entschied sich für den Brasilianer Geromel als Spielführer.

Patrick Helmes und Patrick Ochs feiern den ersten Treffer de Vfl Wolfsburg, den Patrick Helmes erzielte.In der Anfangsphase agierten beide Teams abwartend, insgesamt waren die Wolfsburger frischer und in den Zweikämpfen präsenter. Der VfL griff den FC früh an, brachte den Ball durchdacht nach vorne und hatte in der zehnten Spielminute durch einen Distanzschuss von Mario Mandžukić aus etwa 22 Metern die erste nennenswerte Chance. Dessen Versuch wurde jedoch von Kevin Pezzoni abgefälscht und landete in hohem Bogen in den Armen von Michael Rensing. Ein bisschen fehlte der Partie das Tempo, erst als Helmes vor dem FC-Tor auftauchte, kam das Spiel in Fahrt. Keeper Diego Benaglio hatte den Ball weit nach vorne geschlagen, Pezzoni legte ihm diesen fast mustergültig in den Lauf. Der VfL-Angreifer war einen Tick eher als Rensing am Ball und spitzelte das Leder unter dessen Körper hindurch ins Tor zur 1:0-Führung (17.)! Die Wolfsburger Abwehr in dieser Phase souverän, auch Benaglio hatte noch nicht viel zu tun. In der 23. Minute kam der VfL rechts in den Strafraum des FC. Erst verpasste Helmes, dann setzte Ochs den Nachschuss mit dem linken Fuß einige Meter rechts am Tor vorbei. Auch Bundesligarückkehrer Salihamidžić machte erstmals auf sich aufmerksam, feuerte die Kugel per Volleyschuss aus 25 Metern auf den Kasten von Rensing, der aber sicher zupackte (28.). Riesenmöglichkeit für die Wölfe: Eine Ecke segelte vor die Füße von Russ. Der zielte genau, aber sein Schuss wurde von Helmes abgeblockt und konnte vom am zweiten Pfosten positionierten Salihamidžić nicht über die Linie gedrückt werden, weil er ihm durch die Beine rutschte (33.). Die Magath-Elf drückte jetzt auf den zweiten Treffer und brachte die Kölner Defensive stark ins Schwanken.

Die erste gelungene Kombination der Hausherren sorgte dann gleich für Gefahr! Riether spielte auf Lukas Podolski, der das Auge für den in der Mitte postierten Milivoje Novakovič hatte und diesen flach bedienen wollte. Makoto Hasebe konnte jedoch mit einer starken Grätsche zur Ecke klären (39). In den letzten Minuten spielten die Kölner etwas schwungvoller, Wolfsburg lauerte auf Konter und ging mit dem 1:0 in die Pause.

VfL lässt zu viele Chancen liegen - Gelb-Rot für Novakovic

Bei den Wölfen gab es nach dem Wechsel keine Änderungen, beim FC kam Sławomir Peszko in die Partie – die Kölner damit offensiver, und sie versuchten an die Schlussphase von Hälfte eins anzuknüpfen. Doch der VfL stand in der Defensive weiterhin sehr solide.

Traesch fällt nach Zweikampf.In der 54. Minute die Großchance zum 2:0: Nach einem Fehler von Pezzoni lief Träsch von rechts allein in die Mitte. Sein erster Pass zu Helmes wurde abgefangen ,und dann knallte der Ex-Stuttgarter den Nachschuss aus acht Metern auf die Tribüne (54.). Schade, da war mehr drin. Die nächste Möglichkeit ließ nicht lange auf sich warten. Salihamidžić flankte von der linken Seite am Strafraumrand nach rechts in den Sechzehner zu Ochs, dessen Direktabnahme – artistisch per Seitfallzieher – aber in Rensings Armen landete (63.). Nächster Patzer von Pezzoni: Erneut ein haarsträubender Fehlpass in die Mitte zu Helmes, der völlig allein auf Rensing zulief. Kölns Keeper hielt seine Mannschaft jedoch mit einem tollen Reflex im Spiel (65.), die mit einer schönen Aktion von Adil Chihi antwortete. Dessen Schuss senkte sich von oben auf das Tornetz des Gäste-Gehäuses (67.). Chihi zum Zweiten: Ein Kölner Eckstoß landete über zwei Stationen beim Mittelfeldakteur, der den Ball direkt annahm, aber aus vier Metern weit drüber schoss (69.). Für die Wölfe ergaben sich Kontermöglichkeiten, Schäfer versuchte es aus 17 Metern mit einer Einzelaktion – Rensing aber sicher. Helmes zeigte sich immer wieder torgefährlich, nach Flanke von der linken Seite kam er gegen zwei Gegenspieler zum Kopfball, zielte aber knapp rechts am Tor vorbei (73.). Die Grün-Weißen vergaben einfach zu viele Chancen. Das hätte sich rächen können: Peszko traf in der 75. Minute den linken Außenpfosten! Doppeltes Pech: Denn die Kölner verloren auch Novakovic durch eine Gelb-Rote Karte.

Felix Magath brachte nun Sebastian Schindzielorz, der in der Vergangenheit ausschließlich bei der U23 des VfL in der Regionalliga Nord zum Einsatz kam. Eine Premiere gab es für Michael Schulze, das Wolfsburger Nachwuchstalent kam für Hasebe in die Partie und feierte damit sein Bundesligadebüt.

Das Endergebnis auf der Videowall (Ergebnisanzeige) im Rhein Energie Stadion.Kurz vor Schluss sorgte Schäfer mit einem direkt verwandelten Eckball endlich für die Entscheidung. Seine Ecke senkt sich in der 85. Minute per Aufsetzer durch den Fünfmeterraum, Rensing verspekulierte sich, und der Ball zappelte zum 2:0 im Netz! Dann legte Helmes noch einen drauf: Mandžukić kam problemlos über die rechte Seite und bediente den Stürmer in der Mitte, der unten links einschob und seinen Doppelpack schnürte (90. + 3). Damit gelang den Wölfen nach dem Pokaldämpfer die richtige Antwort. Die drei Punkte sollten Selbstvertrauen für das Heimspiel am kommenden Samstag, 13. August, gegen den FC Bayern München geben.

Aufstellungen

Trainer
Stale Solbakken

Rensing – Brecko, Geromel, Pezzoni (83. Roshi), Eichner (46. Peszko) – Riether, Lanig – Chihi (88.Andrezinho), Podolski, Jajalo – Novakovic

Logo VfL Wolfsburg.

Trainer
Felix Magath

Benaglio – Hasebe (84. Schulze), Kjær, Russ, Schäfer – Träsch, Josué – Ochs (81. Madlung) , Salihamidžić (75. Schindzielorz) – Helmes, Mandžukić

Spielstatistik

Tor: 0:1 + 0:3 Helmes (17., 90. + 3), 0:2 Schäfer (85.)

Gelbe Karten: Novakovic / Hasebe, Ochs, Russ, Schäfer, Mandžukić

Gelb-Rote Karte: Novakovic

Zuschauer: 45.000

Schiedsrichter: Manuel Gräfe (Berlin)

Impressionen 1. Spieltag

  • Freut sich auf die Bayern und auf den „Sportclub“: Hasan Salihamidzic.
    110809 Brazzo
  • Momentan der Top-Torjäger der Liga: Patrick Helmes.
    Patrick Helmes im Sprint.
  • Konnte endlich wieder einen eigenen Treffer bejubeln: Marcel Schäfer.
    Marcel Schäfer bejubelt sein Tor.
  • Josué bildete in Köln gemeinsam mit Christian Träsch die Doppelsechs
    Josué in Aktion während des Spiels gegen Köln.
  • Neuer Spielführer und drei Punkte: Christian Träsch ist zufrieden.
    Christian Träsch ist zufrieden und applaudiert nach dem Spiel.
  • Patrick Helmes während des Spiels gegen Köln.

Freut sich auf die Bayern und auf den „Sportclub“: Hasan Salihamidzic.

10.08.2011

Helmes: „Die Tore geben mir Selbstvertrauen“

Seit letztem Samstag sind sich die Wölfe wieder sicher: Das gute Gefühl von ...[weiterlesen]

07.08.2011

Der Bann ist gebrochen: Schäfer trifft wieder

Marcel Schäfer musste nicht lange überlegen. Auf die Frage eines Reporters ...[weiterlesen]

07.08.2011

Umstellung im Mittelfeld: Doppelsechs verleiht den Wölfen Stabilität

Es hatte sich unter der Woche im Training und beim internen Testspiel gegen ...[weiterlesen]

06.08.2011

„Ich werde das Vertrauen zurückzahlen“

Er ist der 17. Kapitän in der 14-jährigen Bundesliga-Geschichte der Wölfe: ...[weiterlesen]

06.08.2011

Auf die richtige Karte gesetzt

Die Wölfe haben ihr erstes Bundesligaspiel der Saison 2011/2012 mit 3:0 (1:0) ...[weiterlesen]

RSS-Feed