VFL Wolfsburg

U23 absolvierte Trainingslager in Hessen

02.08.2017
Der Trainer der u23 der Frauen steht in der Sonne.

Profis und Zweitvertretung bestritten gemeinsames Turnier.

Die U23-Frauen des VfL Wolfsburg haben sich vergangene Woche in einem viertägigen Trainingslager im hessischen Bad Hersfeld auf die neue Saison eingeschworen. Abschließend nahmen sie dann gemeinsam mit den VfL-Frauen an einem Blitzturnier in Bökendorf teil. „Der Schwerpunkt des Trainingslagers lag auf dem Miteinander“, sagte U23-Coach Saban Uzun, der seine Mannschaft durch die vielen Trainingseinheiten besser kennenlernen konnte. Freude kam bei ihm und seinem Co-Trainer Anil Yildiz zudem auf, weil auch die verletzten Spielerinnen mitfuhren und vor Ort zumindest individuell trainieren konnten. Lediglich die witterungsbedingte Absage des Testspiels gegen den TSV Jahn Calden, das erst von Donnerstag auf Freitag verschoben wurde und letztlich komplett abgesagt werden musste, trübte etwas die Stimmung. „Wir haben dann verschiedene Übungen auch abseits des Fußballs gemacht und die weiteren Trainingseinheiten dementsprechend angepasst“, so Uzun.

Erst im Finale gescheitert

Auf der Rückreise wurde am Sonntag dann doch noch gespielt. Im ostwestfälischen Bökendorf nahm die U23 gemeinsam mit der Mannschaft von Stephan Lerch an einem Blitzturnier mit sechs Teams teil.  In der Gruppenphase warteten Westfalenligist SV Bökendorf und Regionalligist VfL Bochum, gegen die zweimal über je 20 Minuten gespielt wurde. In den ersten beiden Partien mischte das kurzzeitig neu entstandene Trainerduo Uzun und Lerch beide Mannschaften durch, danach agierten nur noch Akteurinnen der U23. Mit der maximalen Punktausbeute qualifizierten sich die Nachwuchs-Wölfinnen so für das Halbfinale. Dort gelang erst ein 1:0-Sieg über Bochum, ehe das Finale gegen den BV Cloppenburg nach einer torlosen Partie im Elfmeterschießen verloren ging.

Teambuilding im Vordergrund

Die VfL-Frauen waren für das Blitzturnier bereits am Samstag angereist. Der Fokus sollte vor allem auf dem Teambuilding liegen. So verpflegte sich die Mannschaft von Stephan Lerch in ihrer Unterkunft in Delbrück selbst. Es wurden gemeinsam Lebensmittel eingekauft, jene zubereitet und anschließend gegrillt. Auch am nächsten Morgen wurde so das Frühstück vorbereitet. Eine ungewohnte Maßnahme, die allerdings sowohl den Spielerinnen als auch den Trainern und Betreuern Spaß machte.

 

 

Menü der Unterseiten