VFL Wolfsburg

Meisterschale wird übergeben

18.05.2017

VfL-Frauen wünschen sich beim letzten Heimspiel gute Fan-Unterstützung.

Die Wölfinnen haben am vergangenen Spieltag den dritten Meisterschaftstitel nach 2013 und 2014 perfekt gemacht. Am Sonntag, 21. Mai, bekommt der VfL nach dem letzten Saisonspiel gegen den FF USV Jena (14 Uhr, AOK Stadion) in einer feierlichen Zeremonie die Meisterschale überreicht. Nach der 0:2-Niederlage beim SC Freiburg will sich die Mannschaft von Cheftrainer Ralf Kellermann unbedingt mit einem Sieg vor heimischen Publikum verabschieden.

Einige Verabschiedungen

„Wir freuen uns riesig auf Sonntag. Es ist für uns das erste Mal, dass wir schon vor dem letzten Spiel als Meister feststehen. Das ist eine schöne Situation, weil man die 90 Minuten auf dem Rasen genießen kann. Ich wünsche mir sehr, dass wir die Meisterschaft im AOK Stadion vor einer ordentlichen Kulisse feiern können. Dies hat sich die Mannschaft erarbeitet und verdient. Die Spielerinnen werden damit für ihre Leistung belohnt, die sie in der ganzen Saison gezeigt haben,“, sagte Cheftrainer Ralf Kellermann, der gleich vier Wölfinnen verabschieden wird. Nach zweieinhalb Jahren trennen sich die Wege von Julia Simic und dem VfL, die 28-Jährige hat keinen neuen Vertrag erhalten. Mit Elise Bussaglia verlässt eine weitere Mittelfeldakteurin den Klub. Ein neues Vertragsangebot hat die Französin, die 2015 zu den Wölfen kam, nicht angenommen. „Sie möchte sich sportlich noch einmal verändern“, so Kellermann. Nach neun Jahren im Trikot der Grün-Weißen beendet Stephanie Bunte ihre Karriere. „Eine bessere Spielerin kannst du dir als Trainer nicht wünschen. Sie war so gut wie nie verletzt, immer zu einhundert Prozent dabei, in der Mannschaft voll akzeptiert und hat in jeder Übungseinheit Vollgas gegeben. Ich kann mich an kein Training erinnern, in dem sie auch nur ein paar Prozente weniger geleistet hätte.“ Ebenso verabschiedet wird Jennifer Martens, die als vierte Torfrau Anfang des Jahres einen Vertrag über sechs Monate erhalten hatte und aushalf, als alle drei VfL-Keeperinnen in der Winterpause gleichzeitig verletzt waren. Auch Nationalspielerin Anja Mittag, die Ende März zu ihrem langjährigen Klub FC Rosengard nach Schweden zurückgekehrt war, hat eine Einladung erhalten. „Ich hoffe, dass sie Sonntag hier sein kann“, so Kellermann.

Gesamte Rückrunde verletzungsfrei

Seinen scheidenden Akteurinnen möchte Kellermann einen schönen Abschied bescheren – und hat somit bei der Aufstellung die Qual der Wahl. „Leider kann ich nur 16 Feldspielerinnen im Spielberichtsbogen eintragen. Das werden wir mit viel Fingerspitzengefühl machen, denn natürlich wollen wir die Partie gewinnen und für das Pokalfinale im Rhythmus bleiben.“ Personell kann der VfL-Cheftrainer aus dem Vollen schöpfen. Bis auf Lena Goeßling, Jana Burmeister und Zsanett Jakabfi sind alle Spielerinnen gesund und einsatzfähig. Kellermann: „Wir sind komplett verletzungsfrei durch die gesamte Rückrunde gekommen. Zsanett hat sich im ersten Spiel 2017 verletzt. Alle anderen sind trotz der vielen Englischen Wochen, dem hohen Tempo, das wir spielen und ihren Einsätzen in der Nationalmannschaft gut durchgekommen. Das ist schon beeindruckend.“

Volles Stadion erwünscht

Wenn die Meisterschale zurück nach Wolfsburg kehrt, wünschen sich die Wölfinnen ein volles Haus, um gemeinsam mit ihren Fans zu feiern. Tickets für die Partie können telefonisch über den Fanservice unter der Telefonnummer 05361-8903-903, in der VfL-FanWelt in der City-Galerie Wolfsburg sowie am Spieltag an den geöffneten Stadionkassen erworben werden. DFB-Vizepräsidentin Hannelore Ratzeburg, Margit Stoppa (Vorsitzende des DFB-Ausschusses für Frauen- und Mädchenfußball und Spielleiterin der Allianz Frauen-Bundesliga) sowie Bundestrainerin Steffi Jones werden die Meisterschale überreichen.

DFB-TV überträgt das Spiel live im Internet, ab 14.30 Uhr ist auch Sport1 live auf Sendung.

Zum Stadionmagazin

Menü der Unterseiten