VFL Wolfsburg

„Eine besondere Atmosphäre“

03.10.2017

Stephan Lerch freut sich bei Atletico Madrid auf das erste Champions-League-Spiel als Wölfinnen-Cheftrainer.

Nach dem perfekten Start in die Allianz Frauen-Bundesliga mit vier Siegen in vier Spielen bei 16 zu null Gegentoren, wartet am Mittwoch, 4. Oktober, die erste Aufgabe der Saison in der UEFA Women’s Champions League auf die Wölfinnen. In der Runde der letzten 32 tritt der VfL im Hinspiel bei den Frauen von Atletico Madrid an (Anstoß um 19.30 Uhr). Stephan Lerch geht in der spanischen Hauptstadt in seine erste Königsklassen-Partie als VfL-Cheftrainer und zeigte sich am Dienstagabend auf der Pressekonferenz nach dem Abschlusstraining selbstbewusst: „Ich freue mich, die Mannschaft auf einen internationalen Gegner einzustellen, da herrscht eine besondere Atmosphäre. Ansonsten ist aber alles so, wie bei jedem anderen Gegner auch. Wir gehen sehr selbstbewusst in die Partie und an diese Aufgabe heran. Denn wir haben bisher in der Bundesliga sehr gut gespielt. Wir wissen aber auch, dass es eine schwierige Aufgabe wird und uns ein starker Gegner erwartet.“

Gefährliche Atletico-Offensive

Der Gegner vom Mittwoch nimmt zwar erst seinen zweiten Anlauf in der UWCL, sollte aber auf keinen Fall unterschätzt werden. Atletico konnte sich in der letzten Saison erstmals in der Vereinsgeschichte zu Spaniens Frauenfußball-Meister krönen und absolvierte dabei die Spielzeit komplett ohne Niederlage in der Primera Divison. Lerch und seine Mannschaft sind also gewarnt. „Wir haben uns im Vorfeld ausführlich mit Atletico beschäftigt. Wir kennen die Spielerinnen und die Mannschaft. Sie haben sehr viel Potenzial im Offensivbereich und besitzen eine Menge individuelle Klasse. Nach vorne spielen sie einen guten Fußball, mit schönem Kurzpassspiel und lieben zudem Kombinationsfußball. Das ist schön anzusehen, aber wir werden nicht nur zusehen, sondern dagegenhalten“, so der Wölfinnen-Coach.

Vorfreude steigt

Vom Spiel selber erwartet Lerch, vor allem für die Zuschauer, ein wirkliches Schmankerl: „Wir haben bereits als wir das Los bekommen haben gesagt, dass es eines der schwersten aus dem Topf der ungesetzten Mannschaften ist. Aber in der Champions League mit der K.o.-Phase geht es immer um alles oder nichts. Wir werden ein sehr offensiv ausgerichtetes Spiel von beiden Mannschaften sehen. Da können wir uns alle drauf freuen. Ich tue es.“ Letztlich werde sich die Seite durchsetzen, die den gegnerischen Angriff „in den Griff bekommt.“

Wensing ersetzt Blässe

Anna Blässe hat die Reise nach Madrid nicht angetreten, da sie aufgrund ihrer Gelb-Roten Karte im Viertelfinale der letztjährigen Champions-League-Saison noch eine Sperre abzusitzen hat. Dafür rückte Luisa Wensing, im Vergleich zum 1:0-Sieg am vergangenen Wochenende beim MSV Duisburg, in den Kader. Weiterhin verletzt fehlen Isabell Kerschowski, Katharina Baunach und Marie Dolvik Markussen.

Menü der Unterseiten