VFL Wolfsburg

Diskutieren und Gamen am VfL Campus: Wird E-Sport olympisch?

20.03.2017
E-Sportler Benedikt Saltzer im Interview.

Kaminabend beim VfL Campus.

Die Studierenden des VfL Campus waren Feuer und Flamme: Am vergangenen Freitag stand wieder der traditionelle Kaminabend auf dem Programm. An jedem Präsenzwochenende findet dieses besondere Format mit Gästen aus dem Sportbusiness in entspannter Atmosphäre statt – dieses Mal zum Thema E-Sport. Zu Gast waren VfL-E-Sportler Benedikt „SaLz0r“ Saltzer und Sebastian Huber von dessen Agentur STARK eSports. Im Mai 2015 hatte der VfL Wolfsburg für Aufsehen gesorgt, als er mit „SaLz0r“ den ersten E-Sportler (in der Disziplin FIFA) verpflichtete.

Pionier im FIFA-E-Sport

FIFA-Pro-Gamer Benedikt „SaLz0r' Saltzer repräsentiert – in den grün-weißen Farben des VfL – wie kaum ein anderer die rasant voranschreitende Entwicklung des E-Sports, der immer enger mit dem klassischen Sport zusammenwächst. Denn zwischen dem realen und dem virtuellem Fußball gibt es immer mehr Berührungspunkte. So diskutierten die Studierenden auch mit dem Gast, ob E-Sport bereits ein Vertriebskanal sei bzw. in welcher Form zukünftig entsprechende Strukturen aufgebaut werden können. Benedikt bewegt sich seit seinem 15. Lebensjahr im digitalen Kosmos und ist inzwischen eine etablierte Größe im Geschäft. Bislang stand der heute 24-Jährige viermal im Finale der Electronic Sports League (ESL) und konnte den wichtigsten nationalen Wettbewerb 2015 für sich entscheiden. „SaLz0rs“ größter Traum: E-Sport als olympische Disziplin. „Ich sehe mich als Pionier im FIFA-E-Sport“, weiß der Konsolen-Player um seine besondere Rolle. „Unsere Aufgabe ist es, entsprechende Strukturen aufzubauen.“

Weltmeister das große Ziel

Ob auf dem grünen Rasen mit dem Ball am Fuß oder virtuell am Bildschirm mit Tastatur und Maus –  wer erfolgreich sein will, muss viel trainieren. Auch Benedikt ‚SaLz0r' Saltzer hat über unzählige Trainingseinheiten seinen Stil perfektioniert. Er verbringt täglich bis zu drei Stunden am Bildschirm, bei Turnieren sogar bis zu sechs Stunden. Um sich voll auf den Sport konzentrieren zu können, hat er Sebastian Huber an seiner Seite, der sich um Vermarktung, Training, Ausrüstung und Medientermine kümmert. Gemeinsam haben sie das nächste Ziel im Auge: Weltmeister zu werden. In der realen Welt ist Benedikt Saltzer selbst übrigens sowohl Student als auch aktiver Kicker, er studiert Sport und Physik auf Lehramt und schnürt seine Fußballschuhe für den Verbandsligisten FC 07 Bensheim als Stürmer.

Hobbyzocker gegen Profi

Seine Freunde wollen zwar inzwischen an der Konsole nicht mehr gegen ihn antreten, die Studierenden des VfL Campus ließen sich die Chance auf ein Duell mit Benedikt dagegen nicht entgehen. In der VfL GamingZone nutzten sie zum Abschluss des Kaminabends die Möglichkeit, ihr Können am Controller unter Beweis zu stellen und zeigten sich dankbar über den einen oder anderen Tipp und Trick vom Profigamer.

Auch einen „Kaminabend“ erleben?

Die Bewerbungszeit für einen Studienplatz am VfL Campus ab dem Wintersemester läuft bereits: Alle Informationen zum staatlich und international anerkannten Bachelor- und Master-Studium direkt in der Volkswagen Arena gibt’s unter www.sportbusinesscampus.de/vfl-campus
Nächster Infotag am VfL Campus: 7. April, 15 Uhr, Halle 09 in der Volkswagen Arena (bitte Anmeldung per E-Mail an vflcampus@sportbusinesscampus.de)

Menü der Unterseiten

Wölfe TV

    UWCL: Highlights zum Spiel gegen Lyon

    • Aktuelle Videos
    • UWCL: Highlights zum Spiel gegen Lyon
    • UWCL: Stimmen zum Spiel gegen Lyon
    • Stimmen zum Spiel gegen Bielefeld
Alle Videos auf Wölfe TV

Newsletter

Jetzt
Anmelden

Und exklusive News
erhalten