VFL Wolfsburg

Verdienter Heimsieg

10.03.2018
Die U23 jubelt.

U23 steigert sich gegen Hannover 96 II und gewinnt mit 4:0.

Aufgrund einer deutlichen Leistungssteigerung in der zweiten Spielhälfte hat die U23 am Samstag im AOK Stadion einen verdienten 4:0-Heimsieg gegen die Zweitvertretung von Hannover 96 errungen, auch wenn der Erfolg vielleicht um ein Tor zu hoch ausfiel. Durch diesen dritten Sieg im fünften Heimspiel 2018 hat der VfL in der Tabelle der Regionalliga Nord seine  Platzierung in der Spitzengruppe gefestigt. Die VfL-Treffer markierten zweimal Murat Saglam (41. Minute/ Handelfmeter, 62.) und je einmal Orhan Vojic (74.) und Omar Marmoush (90.). Für die U23-Wölfe geht es in der Liga am kommenden Sonntag, 18. März, weiter mit der Auswärtspartie beim TSV Havelse (Anstoß um 14 Uhr), ehe am 24. März der Lüneburger SK Hansa zu Gast ist.

Umstellungen in der Mannschaft

Im Vergleich zum HSV-Spiel musste VfL-Trainer Rüdiger Ziehl einige Umstellungen vornehmen. Da Gian-Luca Itter, Elvis Rexhbecaj und Paul Jaeckel zum Profikader gegen Hoffenheim gehörten sowie Iba May kurzfristig ausfiel, konnten sich andere Akteure beweisen. Doch an der richtigen Abstimmung fehlte es bei den Gastgebern zunächst in der ersten halben Stunde. Vor allem im Mittelfeld bekam die U23 wenig Zugriff auf die Partie, die die Gäste in dieser Phase bestimmten. Hannover versuchte schnell nach vorn zu spielen, war aber oft nicht zwingend genug. Nach einer halben Stunde legten die Wölfe dann zu und kamen zu Gelegenheiten. Zuerst wurde ein Tor von Blaz Kramer wegen Abseits nicht anerkannt (35.), dann lenkte der Hannoveraner Timo Hübers den Ball fast ins eigene Netz (37.). Er war es dann auch, der nach 41 Minuten im Strafraum die Hand zu Hilfe nahm. Den fälligen Handelfmeter verwandelte der Saglam sicher. Mit der knappen VfL-Führung ging es in die Pause.

Mehr und mehr das Spiel bestimmt

Nach dem Wechsel hatten die Wölfe umgestellt, Daniel Hanslik wurde aus dem Angriff ins Mittelfeld beordert und Vojic spielte nun im Sturm neben Kramer. Auch aufgrund dessen bestimmten die Gastgeber die Partie mehr und mehr und kamen nach 62 Minuten zum 2:0. Wieder war Saglam der Torschütze, nachdem Kramer den Ball im Strafraum gut abgelegt hatte. Die Gäste aus Hannover versuchten zwar in der Folge zurückzukommen, aber der VfL war nun sehr aufmerksam, ließ fast nichts zu und schaltete immer wieder schnell um. So auch nach 74 Minuten, als Hanslik schön vorgelegt hatte und Vojic diese gute Gelegenheit überlegt nutzte. Mit diesem dritten VfL-Treffer war die Partie entschieden. Den 4:0-Endstand schließlich besorgte Marmoush mit einem sehenswerten Tor in der Schlussminute (90.).

Zweikampf.

„Später bessere Struktur im Spiel“

VfL-Coach Rüdiger Ziehl: Wir haben die Partie sehr träge begonnen, in den ersten 30 Minuten war wenig Bereitschaft zu erkennen und vor allem im Mittelfeld fehlte oft die Ordnung. Die erste halbe Stunde war unsere schlechteste Leistung in den Heimspielen. Ab der 30. Minute haben wir es dann besser gelöst. Mit unseren Veränderungen zur Pause war nun mehr Einsatzbereitschaft auch im Zentrum zu erkennen. Wir hatten nun eine bessere Struktur im Spiel, auch wenn der Sieg vielleicht zu hoch ausgefallen ist. Aber das nehmen wir gerne mit. Insgesamt ist zu resümieren, dass der Erfolg aufgrund der Leistungssteigerung in der zweiten Halbzeit verdient war.

VfL Wolfsburg U23: Menzel – El-Saleh, Sarr, Franke – Neuwirt – Badu, Saglam (77. Mason), Justvan (46. Vojic), Abdat – Hanslik, Kramer (83. Marmoush)

Hannover 96 U23: Sündermann – Arkenberg (83. Ritzka), Ernst, Hübers, Wolf – Baller, Tarnat (72. Hortum), Langer, Demir – Sulejmani, Dierßen

Tore: 1:0 Saglam (41./Handelfmeter), 2:0 Saglam (62.), 3:0 Vojic (74.), 4:0 Marmoush (90.)

Gelbe Karten: Neuwirt, Saglam / Langer, Hübers

Schiedsrichter: Markus Büsing

Zuschauer: 242 am Samstag im AOK Stadion Wolfsburg

Menü der Unterseiten

Wölfe TV

    Top 5 Tore

    • Aktuelle Videos
    • Top 5 Tore
    • Trainingsauftakt U23
    • Interview mit Pavao Pervan
Alle Videos auf Wölfe TV