VFL Wolfsburg

Verdienter Erfolg

18.11.2017
Justin Möbius beim Spiel gegen Hannover 96.

U23-Wölfe gewinnen beim 1. FC Germania Egestorf-Langreder mit 2:0.

Die Zweitvertretung des VfL Wolfsburg hat die Hinrunde mit einem Sieg beschlossen. Im zweiten von drei aufeinanderfolgenden Auswärtsspielen setzte sich das Team von Trainer Rüdiger Ziehl mit 2:0 (1:0) beim 1. FC Germania Egestorf-Langreder durch. Die Treffer für Grün-weiß erzielten Jan Neuwirt (37. Minute) und Nicolas Abdat per Foulelfmeter (86.). Damit steht der VfL nach Beendigung der Hinspiele auf dem dritten Rang in der Regionalliga Nord, ehe das Team am kommenden Samstag, 25. November, beim SSV Jeddeloh (Anstoß um 16 Uhr) in die Rückserie startet.

Kampfspiel bei schwierigen Bedingungen

Das Wetter und der Platz machten einen geordneten Spielaufbau schwer, da hohe wie auch flache Bälle schwer einzuschätzen waren. Die Grün-Weißen auf dem Platz, gerade mal mit einem Durchschnittsalter von 19,5 Jahren, waren in einem letztlich ausgeglichenen Spiel dennoch die gefährlichere Mannschaft. Die erste gute Gelegenheit hatten aber die Gastgeber. VfL-Torhüter Phillip Menzel konnte den Schuss von Henrik Weydandt aus gut 20 Metern jedoch klären (36.). Dann waren die Jungwölfe am Drücker. Zunächst konnte ein Abschluss von Möbius noch vor der Linie von einem Abwehrspieler geklärt werden (37.). Dann war es jedoch Neuwirt, der ein Anspiel Blaz Kramers aus 25 Metern aufs Tor brachte. Der Ball wurde noch abgefälscht und schlug zum 1:0 im Netz ein (37.).

Germania rennt an, doch die Wölfe bleiben gefährlich

Im zweiten Abschnitt mussten die Gastgeber nun ihr Glück in der Offensive suchen und so verlagerte sich das Spiel eher in die Hälfte der Grün-Weißen, die sich jedoch gegen den Druck stemmten und letztlich gefährlicher vor dem Tor blieben. Iba Mays Schuss aus 25 Metern wurde zur Ecke geklärt (54.), Justin Möbius` Freistoßknaller landete an der Latte (71.). In der 86. Minute legte Egestorf-Langreders Torhüter Markus Straten-Wolf dann den eingewechselten Marcel Stutter. Den fälligen Strafstoß verwandelte Abdat zum 2:0-Endstand (87.).

„Die Bedingungen sehr gut angenommen“

VfL-Coach Rüdiger Ziehl: Ich bin sehr glücklich über den Sieg. Die Wetter und Platzbedingungen waren nicht einfach, aber meine Mannschaft hat das sehr gut angenommen. Gerade in der ersten Halbzeit sind wir einige Male spielerisch sehr gut nach vorne gekommen, das hat dann im zweiten Abschnitt etwas nachgelassen, so dass der Gegner dann etwas mehr Spielanteile hatte. Ich glaube aber am Ende war das ein verdienter Sieg für uns.

FC Germania Egestorf-Langreder: Straten-Wolf – Schikora, Gaida, Waldschmidt, Teichgräber – Baar (73. Dismer), Behnsen (76. Beismann), Stieler, Schumacher – Weydandt, Lindemann (73. Siegert)

VfL Wolfsburg U23: Menzel – Badu, Jaeckel, Neuwirt, Franke, Abdat – Möbius, May, Rexhbecaj – Kramer (76. Stutter), Marmoush (63. Justvan)

Tore: 0:1 Neuwirt (37.), 0:2 Abdat (86./FE)

Gelbe Karten: Weydandt / Kramer

Schiedsrichter: Jorrit Friedrich Eckstein-Staben

Zuschauer: 400

Menü der Unterseiten

Wölfe TV

    „Gnadenlos effizienter Gegner!“

    • Aktuelle Videos
    • „Gnadenlos effizienter Gegner!“
    • „Stehen alle enttäuscht da!“
    • Gern gesehener Gast
Alle Videos auf Wölfe TV