VFL Wolfsburg

Torreicher erster Test

07.07.2018
Maximilian Arnold im Duell mit einem Gegner.

Wölfe gewinnen gegen die Veltins-Auswahl mit 8:1.

Der VfL Wolfsburg hat das erste Testspiel in der Sommervorbereitung auf die Saison 2018/2019 erfolgreich abgeschlossen. Gegen eine Veltins-Auswahl, bestehend aus Amateurkickern aus der Region rund um Wolfsburg, gewannen die Wölfe mit 8:1 (2:1). Nach einer kräftezehrenden ersten Trainingswoche tat sich das Team von VfL-Cheftrainer Bruno Labbadia in der Gifhorner Flutmulde zunächst ungewohnt schwer. Für den VfL trafen Ignacio Camacho (4.), Renato Steffen (42.), Paul-Georges Ntep (52.), Maximilian Arnold (65., 90.), Daniel Ginczek (74., 75.) und Yunus Malli per Foulelfmeter (89.). Bei der Veltins-Auswahl konnte sich Michel Haberecht über seinen Treffer freuen (4.). Mit Pavao Pervan und Wout Weghorst standen gleich zwei VfL-Neuzugänge in der Startelf der Wölfe, Neu-Wolf Ginczek kam in der zweiten Halbzeit zum Einsatz. Bereits am kommenden Dienstag, 10. Juli (Anstoß um 17.30 Uhr), geht es für die Grün-Weißen zum nächsten Testspiel beim KSV Baunatal, bevor die Wölfe am Freitag, 13. Juli (Anstoß um 18 Uhr), bei Lupo Martini antreten.

Früher Rückstand

Eine große Überraschung gab es bereits in der 4. Spielminute -  Haberecht vom SSV Vorsfelde schockte die Wölfe mit einem direkt verwandelten Freistoß und brachte somit seine Veltins-Auswahl mit 1:0 in Führung. Zehn Minuten hielt diese, ehe VfL-Kapitän Camacho aus kurzer Distanz zum 1:1-Ausgleich (14.) traf. Großes Glück hatte die Veltins-Auswahl im Anschluss gleich mehrere Male: Admir Mehmedi traf bei einem Weitschuss nur den Querbalken (23.), Yannick Gerhardt scheiterte gleich zweimal an der Latte (29., 30.). Kurz vor der Halbzeitpause klappte es dann aber doch mit der Führung für den VfL, als Steffen den Ball von der Strafraumkante ins Kreuzeck des Gegners versenkte (42.) – 2:1 für Grün-Weiß.

Sechs VfL-Tore in der zweiten Halbzeit

Zur zweiten Halbzeit tauschte Labbadia seine Mannschaft bis auf den bereits eingewechselten Paul Seguin, der später durch Amara Conde ersetzt wurde (60.), komplett aus. Mit der Einwechslung von Dominik Franke (75.) kam der gesamte mitgereiste Kader der Wölfe zum Einsatz. Zur 52. Minute baute der VfL dann seine Führung aus: Nach scharfer Hereingabe schob Ntep den Ball ins Netz. Für das gute Auge und den quergelegten Pass von Teamkollege Josip Brekalo bedankte sich später Arnold, der aus spitzem Winkel zum 1:4 traf (65.). Die Veltins-Auswahl von Trainer Michael Spies, ehemaliger VfL-Akteur, spielte trotz der erneuten Gegentore weiter mutig und ambitioniert und prüfte mehrmals VfL-Keeper Phillip Menzel.

Tor-Premiere für Daniel Ginczek

Ein Doppelschlag brachte den Wölfen daraufhin das fünfte und sechste Tor der Partie: Daniel Ginczek feierte erst im Nachschuss seine Torpremiere im Wölfe-Trikot (74.), eine Minute später zog der ehemalige Stuttgarter aus etwa 15 Metern flach ab – 6:1 für die Wolfsburger. Kurz vor dem Schlusspfiff fielen noch zwei weitere Tore für die Grün-Weißen: Zunächst erzielte Malli per Foulelfmeter das siebte Tor für die Wölfe (89.), bevor Arnold, der VfL-Kapitän in der zweiten Halbzeit, den 1:8-Endstand markierte (90.).

„Guter Abschluss dieser Woche“

VfL-Cheftrainer Bruno Labbadia: Man hat wieder gesehen, wie schwierig es ist, gegen tiefstehende Mannschaften zu spielen. Es war gut für uns zu sehen, wie wir uns im Positionsspiel verhalten. Die Mannschaft hat sich in dem 4-3-3-System sehr wohl gefühlt. Wir müssen aber in den nächsten Wochen auch flexibler werden. Es waren einige gute Spiel-Aktionen unserer Mannschaft dabei. Für uns war das ein guter Abschluss dieser Woche, in der wir sehr intensive Einheiten gehabt haben. Es war aber heute vor allem auch wichtig, auf die Menschen aus der Region zu treffen. Der Rahmen für unser erstes Testspiel war einfach perfekt.

VfL Wolfsburg – 1. Halbzeit: Pervan – Jaeckel (31. Seguin), Knoche, Brooks, Itter – Camacho – Bazoer, Gerhardt – Steffen, Mehmedi – Weghorst

VfL Wolfsburg – 2. Halbzeit: Menzel – Seguin (60. Conde), Bruma, Uduokhai, Rexhbecaj (75. Franke) – Guilavogui – Malli, Arnold – Ntep, Brekalo – Ginczek

Tore: 1:0 Haberecht (4.), 1:1 Camacho (14.), 1:2 Steffen (42.), 1:3 Ntep (52.), 1:4 Arnold (65.), 1:5 Ginczek (74.), 1:6 Ginczek (75.), 1:7 Malli (89., FE), 1:8 Arnold (90.)

Zuschauerzahl: 1.500 am Samstagnachmittag in der Flutmulde Gifhorn

Menü der Unterseiten

Jetzt Trikot sichern! Josuha Guilavogui und Wout Weghorst im Heimtrikot des VfL Wolfsburg der Saison 2018/2019.

Wölfe TV

    Unentschieden gegen Norwich

    • Aktuelle Videos
    • Unentschieden gegen Norwich
    • Nachwuchsteams im Trainingslager in Polen
    • Highlights Akademie-Testspiele
Alle Videos auf Wölfe TV