VFL Wolfsburg

Sieg gegen Enschede

09.11.2017
Das Team des VfL Wolfsburg jubelt und klatscht sich ab.

Bei 2:1-Erfolg feiert Jeffrey Bruma sein Comeback.

Die Wölfe haben ihr Testspiel gegen den FC Twente Enschede erfolgreich bestritten. Die Mannschaft von Cheftrainer Martin Schmidt besiegte den niederländischen Erstligisten mit 2:1 (0:0). Für die Grün-Weißen trafen Victor Osimhen (53. Minute) und Robin Knoche (68.), den zwischenzeitlichen Ausgleich erzielte Jari Oosterwijk (60.). Nach achtmonatiger Verletzungspause feierte VfL-Verteidiger Jeffrey Bruma indes sein Comeback und stand die kompletten 90 Minuten auf dem Feld.

Keine Tore in Hälfte eins

Ohne die Länderspielreisenden bestimmten die Wölfe die erste Halbzeit, ohne allerdings erfolgreich zum Abschluss zu kommen. Erstmals zwingend wurde es nach elf Minuten als sich William über die rechte Seite durchsetzte, Enschedes Stefan Thesker aber noch vor dem einschussbereiten Osimhen klären konnte. In der Folge erwies sich vor allem Twentes Schlussmann Jorn Brondeel als sicherer Rückhalt. Zunächst parierte er im Anschluss an eine Ecke einen Kopfball von Bruma (21.), dann konnte er einen Freistoß von Maximilian Arnold aus rund 30 Metern abwehren (39.). Und auch die größte Möglichkeit vereitelte der Torhüter, als kurz vor dem Pausenpfiff VfL-Kapitän Mario Gomez vor ihm auftauchte (42.).

Knoche erzielt Siegtreffer

Nach dem Seitenwechsel brach dann der Torbann. Der eingewechselte Daniel Didavi legte vor dem Tor quer auf Osimhen, der aus wenigen Metern das 1:0 besorgte (53.). Auch die Gäste zeigten sich anschließend in der Offensive – und waren direkt erfolgreich. Oosterwijk schoss mit Hilfe des Querbalkens den Ausgleich (60.). Die Wölfe stellten ihre Angriffsbemühungen allerdings nicht ein. Innenverteidiger Robin Knoche ging mit nach vorne, ließ zwei Gegenspieler aussteigen und schlenzte das Leder zum 2:1 ins Tor (68.). Dabei blieb es dann auch. Nach der Länderspielpause geht es für die Wölfe am Samstag, 18. November (Anstoß um 15.30 Uhr, Tickets gibt es hier, mit dem Heimspiel gegen den SC Freiburg weiter.

"Rundum zufrieden"

Martin Schmidt: Wir haben eine sehr gute erste Halbzeit gespielt, die mir bis auf die Torquote vollumfänglich gefallen hat. Es haben ein, zwei Tore gefehlt, um es komplett rund aussehen zu lassen. Wir wollten druckvoll und dominant sein – und das hat man über die gesamte erste Halbzeit gesehen. Wir haben uns Chancen erarbeitet. Drei, vier Mal hat uns nur der letzte Pass oder das Abschlussglück gefehlt. In die zweite Halbzeit sind wir wieder gut gestartet, haben direkt das Tor gemacht und die Geschichte eigentlich im Griff. Bis wir ihnen das Tor schenken, wo wir einen Zweikampf verlieren und den Gegner zum Distanzschuss einladen. Die Reaktion darauf war dann toll. Die letzte Viertelstunde haben dann auch die Kräfte etwas nachgelassen. Wir haben aber gut standgehalten und hochverdient 2:1 gewonnen, deswegen bin ich rundum zufrieden.

VfL Wolfsburg: Grün – William (76. Saglam), Bruma, Knoche, Rexhbecaj (76. Franke) – Arnold (69. Guilavogui), Gerhardt – Hinds, Osimhen (76. Yeboah), Ntep (69. Verhaegh) – Gomez (46. Didavi)

FC Twente Enschede: Brondeel (46. Hengelmann) – van der Lely, Bijen, Thesker (46. Hooiveld), Cuevas (46. Sambissa) – van der Heyden – Slagveer (46. George), Gjorgjev, Liendl (46. Trajkovski), Tighadouini (46. Laukart) – Boere (46. Oosterwijk)

Tore: 1:0 Osimhen (53.), 1:1 Oosterwijk (60.), 2:1 Knoche (68.)

Schiedsrichter: Robert Schröder (Hannover)

Zuschauer: 300 am Donnerstagnachmittag im AOK Stadion

Menü der Unterseiten

Cover DVD 20-Der Stress lohnt sich!

Wölfe TV

    Stimmen zum Spiel gegen SC Freiburg

    • Aktuelle Videos
    • Stimmen zum Spiel gegen SC Freiburg
    • Wölfe beim Vorlesetag
    • Vorbericht zum Spiel gegen SC Freiburg
Alle Videos auf Wölfe TV