VFL Wolfsburg

Ntep beim VfL vorgestellt

09.01.2017

Flügelspieler wollte unbedingt zu den Wölfen.

Nach Victor Osimhen und Yunus Malli präsentierte der VfL Wolfsburg mit Paul-Georges Ntep am Montag im Trainingslager in La Manga bereits den dritten Neu-VfLer. Zusammen mit Riechedly Bazoer, der bereits im heimischen Wolfsburg der Presse vorgestellt wurde, ist der 24-Jährige der vierte Winter-Neuzugang für Grün-Weiß. Der offensive Außenbahnspieler gab auch direkt zu, dass es „von Anfang an klar war, dass ich zum VfL will“ und führte aus: „Ich war in Wolfsburg, habe mir die Infrastruktur angesehen und mich über den Verein informiert. Ich mag die Bundesliga sehr gerne und bei einem großen Verein wie dem VfL zu spielen ist für mich eine sehr gute Möglichkeit, die ich wahrnehmen wollte.“

„Mein Spiel auf das nächste Level bringen“

Ntep, der schnell Deutsch lernen möchte, um „eine Basis zu haben, sich mit Mitspielern und Mitarbeitern im Club zu unterhalten“, gab auch die Gespräche mit den Verantwortlichen des VfL an, die ihn von einem Wechsel überzeugt haben: „Der Cheftrainer und auch Olaf Rebbe wollten mich unbedingt haben. Das habe ich gespürt, das war für mich sehr wichtig. Jetzt möchte ich mein Spiel in der Bundesliga auf das nächste Level bringen.“ Generell versprühte der Neue im Wolfsrudel sogleich den Tatendrang mit seinen neuen Teamkameraden auf dem Platz zu stehen. „Ich möchte mit meinen Kollegen schnell Automatismen entwickeln und mich auch menschlich schnell integrieren. Das macht alles einfacher. Hinzu kommt, dass wenn wir gute Resultate erzielen, auch das Selbstbewusstsein steigt“, so Ntep.

Feinjustierung steht an

Für VfL-Cheftrainer Valérien Ismaël fügt der neueste Transfer ein weiteres gefährliches Element dem Wölfe-Offensivspiel hinzu: „Paul ist unberechenbar. Durch seine Schnelligkeit und die Fähigkeit in Eins-gegen-Eins-Situationen zu gehen, spürt man einfach seine Gefährlichkeit, wenn er an den Ball kommt. Wir sind sehr froh, dass er da ist. Wir wollten diesen Spieler unbedingt, obwohl wir wussten, dass der Konkurrenzkampf um ihn gewaltig ist.“ VfL-Sportdirektor Olaf Rebbe war sich allerdings vom Anfang der Verhandlungen an sicher, dass Ntep trotz des Interesses anderer Vereine zu den Wölfen möchte: „Paul hat sich sofort zum VfL bekannt. Das hat uns natürlich ein gutes Gefühl gegeben und bestätigt uns auch jetzt, wo er hier ist, dass er seinen Fokus voll auf den Verein legt.“ Mit den nun vier Neuzugängen sieht Rebbe die Mannschaft gut aufgestellt für den Auftakt gegen den Hamburger SV: „Jetzt geht es darum, an der Feinjustierung zu arbeiten. Wichtig war, dass wir die Zeitschiene eingehalten haben. Wir wollten möglichst lange Zeit komplett trainieren können vor dem Spiel gegen Hamburg.“

Wölfe TV hat mit dem Flügelspieler aus Frankreich gesprochen.

Menü der Unterseiten

Wölfe TV

    Stimmen zum Spiel in Berlin

    • Aktuelle Videos
    • Stimmen zum Spiel in Berlin
    • PK vor Berlin
    • Wölfinnen: Highlights zum Spiel gegen Freiburg
Alle Videos auf Wölfe TV

Newsletter

Jetzt
Anmelden

Und exklusive News
erhalten