VFL Wolfsburg

Erfolgreiche Jungwölfe

22.04.2017
Ein Spieler der u19 treibt den Ball.

U19 mit ungefährdetem 3:0 gegen St. Pauli / U17 erringt sechsten Sieg in Folge.

Die U19 des VfL bleibt durch einen ungefährdeten 3:0-Heimerfolg gegen den FC St. Pauli weiter ungeschlagen. Es war der 21. Sieg im 24. Saisonspiel für den Staffelmeister, der sich damit auf 66 Punkte verbesserte. Die Jungwölfe waren über 90 Minuten das klar dominierende Team und hätten durchaus noch höher gewinnen können. Es waren ganze 19 Sekunden gespielt, da stand es bereits 1:0 für die Wölfe. Torschütze war Goalgetter David Nieland. Auch in der Folge bestimmten die Hausherren die Partie und erhöhten durch Gian-Luca Itter (28. Minute, direkter Freistoß) und Nick Otto (32.) auf 3:0. Die Mannschaft von Trainer Thomas Reis ließ Ball und Gegner laufen. Phillip Menzel im VfL-Kasten hatte nicht viel zu tun, und wenn, dann war er auf dem Posten. Nach dem Wechsel verpasste es der VfL Wolfsburg allerdings, das Ergebnis höher zu gestalten.

VfL-Coach Thomas Reis: „Meine Mannschaft hat das stark gemacht und war sofort da. Die Jungs waren gierig, die Zweikämpfe zu gewinnen. Wir hatten eine hohe Ballbesitzquote, haben es aber in der zweiten Halbzeit leider versäumt, besser abzuschließen. Die Chancen für weitere Tore waren vorhanden. Letztlich aber steht unter dem Strich ein hochverdienter Sieg.“

VfL Wolfsburg U19: Menzel – Davide Itter (46. Radowski), Jaeckel (46. Heuer), Nick Otto, Gian-Luca Itter (68. Goransch) – Neuwirt, Mason – McKinze Gaines II, Saglam (46. Möker), Tachie – Nieland

U17 schlägt Eintracht Braunschweig im Derby mit 2:1

Die U17 bleibt weiter in der Erfolgsspur. Der 2:1-Heimsieg am Samstag im Derby gegen Eintracht Braunschweig war der sechste Sieg in Folge. Dadurch hat sich das Team von Coach Steffen Brauer auf 40 Zähler verbessert. Beide VfL-Treffer markierte Jesaja Herrmann. Es waren fünf Minuten absolviert, da wurde der Ball hinter die Braunschweiger Abwehrkette gespielt, wo Herrmann wenig Mühe hatte, das Leder im Kasten unterzubringen. Allerdings ließ sich der VfL gegen Mitte der Begegnung etwas von seiner klaren Linie abbringen. Die Gäste nutzten dies einmal aus, als Karim Jelalliper Kopf den Ausgleich markierte (59.). Doch dann drückten die Gastgeber noch einmal auf das Gaspedal. Wiederum Jesaja Herrmann war es vorbehalten, in der 75. Spielminute den 2:1-Siegtreffer zu markieren. In der letzten Minute musste zudem der Braunschweiger Louis Kirmeier mit Gelb-Rot vom Platz.

VfL-Trainer Steffen Brauer: „Es war ein verdienter Heimsieg. Wir verzeichneten eine hohe Ballbesitzquote, agierten allerdings nach der frühen Führung nicht zwingend genug. Und mit zunehmender Spielzeit hatten wir in unseren Aktionen zu viele Fehler. Die Gesetzmäßigkeiten des Fußballs haben sich dann mit dem 1:1 bestätigt. Umso erfreulicher war, dass mit einer unserer letzten Offensivaktionen doch noch der Siegtreffer herausgesprungen ist.“

VfL Wolfsburg U17: Brandt – Janke, Franke, Kinitz, Scholz – Siersleben (59. Polat) – Sommer (46. Richter), Cham, Yeboah Zamora (78. Ceesay), Pohlmann (79. Nazare-Vaz) - Herrmann

Menü der Unterseiten

Fans des VfL Wolfsburg, die lächeln. Text: Deine Dauerkarte 2017/18. Exklusiver Mitglieder-Rabatt. #immernurdu

Wölfe TV

    Herzlich willkommen, William

    • Aktuelle Videos
    • Herzlich willkommen, William
    • Muuvit Audi BKK Gesundheitstag 2017
    • Interview mit Nany Landry Dimata
Alle Videos auf Wölfe TV

Newsletter

Jetzt
Anmelden

Und exklusive News
erhalten