VFL Wolfsburg

„Anschluss halten“

10.09.2015
Dieter Hecking auf der PK vor dem Spiel gegen Ingolstadt.

Wölfe wohl ohne Vieirinha bei euphorisierten Ingolstädtern.

Mit dem Ende der Länderspielpause kommt die Saison 2015/2016 endgültig ins Rollen. Sieben Spiele in 21 Tagen stehen den Wölfen ab Samstag, 12. September, bevor. Den Anfang macht die Partie beim FC Ingolstadt (Anstoß 15.30 Uhr), gegen den die Wölfe erstmals in der Bundesliga antreten.

Typisch Aufsteiger

Die bisherigen Auftritte des Neulings haben VfL-Cheftrainer Dieter Hecking schon einmal imponiert: „Man muss dem FCI als Aufsteiger mit sechs Punkten aus drei Spielen großen Respekt entgegenbringen. Ingolstadt ist eine Mannschaft, die läuferisch und kämpferisch alles investiert und – typisch für einen Aufsteiger – auf einer Euphorie-Welle  schwimmt.“ Hecking zeigte sich zudem überzeugt, dass die Mannschaft von Ralph Hasenhüttl nach zwei Siegen in der Fremde nun auch daheim die ersten Punkte im Oberhaus einfahren will.

Vertrauen in die eigene Qualität

Dies zu verhindern ist das Ziel des VfL. Die Wölfe wollen den Anschluss halten an das Spitzenduo aus München und Dortmund. Zwölf Akteure weilten in den vergangenen zwei Wochen bei ihren Länderteams, die Daheimgebliebenen trainierten „sehr konzentriert und intensiv.“ Für Dieter Hecking stellen die FIFA-Abstellungsphasen ohnehin kein Problem dar: „Die Länderspielpausen gehören dazu, man hat sich daran gewöhnt.“ Eine kleine Ungewissheit bleibt dennoch: „Man weiß nicht genau, wie wir aus der Pause kommen, zumal wir mit dem Ende der Transferfrist die eine oder andere Veränderung im Kader hatten.“ Nichtsdestotrotz ist Hecking aber sicher: „Wenn wir überzeugt von uns sind und unsere Fähigkeiten auf den Platz bringen, ist es schwer, uns zu schlagen.“

Vieirinha fehlt, Benaglio könnte zurückkehren

Verzichten wird der Wölfe-Coach, der am Samstag seinen 51. Geburtstag feiert, wohl auf Vieirinha. Der Portugiese kam angeschlagen vom Nationalteam zurück. „Es würde vielleicht sogar gehen“, sagte Hecking, „Aber wir wollen vor den englischen Wochen kein Risiko eingehen.“ Sein Bundesliga-Comeback feiern könnte dagegen Diego Benaglio. „Das Spiel bei der U23 war wichtig für ihn. Der Rücken macht einen guten Eindruck. Aber auch für Torhüter gilt, dass sie eine gewisse Grundspannung brauchen, um bei 100 Prozent zu sein.“ Ob dies bei der Nummer eins der Wölfe schon wieder der Fall ist, will Hecking im Gespräch mit Benaglio in den nächsten 48 Stunden erfragen. Fest steht jedoch: „Diego ist ein wichtiger Baustein dieser Mannschaft. Dieses Vertrauen sollte er spüren.“

Die Zusammenfassung der PK vor Ingolstadt gibt es auf Wölfe TV.    

Menü der Unterseiten

Wölfe TV

    „Gnadenlos effizienter Gegner!“

    • Aktuelle Videos
    • „Gnadenlos effizienter Gegner!“
    • „Stehen alle enttäuscht da!“
    • Gern gesehener Gast
Alle Videos auf Wölfe TV