VFL Wolfsburg

Knapper Heimerfolg

17.02.2018
Spieler der U23 nehmen sich nach dem Sieg in den Arm.

Die U23-Wölfe schlagen Aufsteiger Eutin 08 verdient mit 2:1.

Die U23 des VfL Wolfsburg hat am Samstag im Heimspiel gegen Aufsteiger Eutin 08 einen knappen, aber verdienten 2:1 (1:0)-Erfolg gelandet. Beide VfL-Treffer markierte Daniel Hanslik (32. Minute, 58.), der sein Torekonto damit auf fünf erhöhen konnte. Durch diesen Heimsieg hat sich der VfL weiter in der Spitzengruppe der Regionalliga Nord etablieren können und übt Druck auf die Konkurrenz aus. Am 26. Februar folgt das vierte Heimspiel hintereinander. Dann ist am Montagabend die U21 vom Hamburger SV zum Spitzenspiel zu Gast. Anpfiff ist 20.15 Uhr im AOK Stadion.

VfL gleich dominant

Die U23 begann fast mit der gleichen Elf wie in der Vorwoche. Lediglich Keeper Niklas Klinger ersetzte Phillip Menzel zwischen den Pfosten. Der VfL startete sehr gut in die Partie und agierte von Beginn an dominant. In den ersten 20 Minuten resultierten daraus drei gute Möglichkeiten, die bereits frühzeitig hätten die VfL-Führung bringen können. Erst schoss Justin Möbius einen Freistoß an den Pfosten (4.), dann war Gästekeeper Lennart Weidner Sieger im Duell mit Daniel Hanslik (8.), ehe Blaz Kramer in der 17. Minute den Ball knapp am langen Pfosten vorbei schob. Aber erst eine Ecke durch Murat Saglam brachte das 1:0 für die Wölfe, welche Daniel Hanslik aus Nahdistanz besorgte (32.). Von den Gästen war bis dato nicht allzu viel zu sehen, die während der ersten Halbzeit ohne nennenswerte Möglichkeit blieben.

Ein Spieler der U23 des VfL Wolfsburg köpft den Ball im eigenen Sechzehner.

Chance zu erhöhen

In den zweiten Durchgang kamen die Gastgeber wieder gut hinein und hatten durch Blaz Kramer nach 48 Minuten die große Chance, die Führung auszubauen. Er scheiterte jedoch am Pfosten. Zehn Minuten später war es dann soweit: Nach einer präzisen Flanke von Malcolm Badu war erneut Daniel Hanslik zu Stelle und erhöhte per Kopf auf 2:0 (58.). Die Gäste hatten in der 61. Minute urplötzlich die erste Chance, die Jan Kaps an die Latte des Wolfsburger Kastens setzte. Der VfL hätte in der Folge den Sack zumachen können. Doch Malcolm Badu (76.) und Blaz Kramer (80.) scheiterten jeweils. In den letzten zehn Minuten suchten die Gäste dann ihre Chance, vielleicht doch noch etwas mitnehmen zu können. So landete der Ball nach einer Ecke am Pfosten der Hausherren (86.). Florian Stahl war es anschließend in der 89. Minute, der für den Eutiner Treffer sorgte. Die 2:1-Führung brachten die Wölfe jedoch letztlich über die Zeit.

„Verdienter Sieg“

VfL-Coach Rüdiger Ziehl: „Es war insgesamt heute ein verdienter Sieg meiner Mannschaft, wir hätten aber zeitiger die Führung erzielen müssen. In der Folge hat die Mannschaft gemerkt, dass sie alles im Griff hat und vielleicht dann etwas mit halber Kraft agiert. Der Gegner wurde mutiger, doch unser Tor zum 1:0 hat die nötige Sicherheit gebracht. Auch nach dem 2:0 während der zweiten Hälfte war alles in Ordnung. Dann haben wir aber zu leichtfertig unsere Möglichkeiten vergeben. In der Endphase der Partie waren wir nicht mehr präsent genug. Ich glaube, wenn der Anschlusstreffer eher fällt, hätte es noch einmal eng werden können.“

Rüdiger Ziehl gibt vom Spielfeldrand Anweisungen.

VfL Wolfsburg U23: Klinger – Jaeckel, Neuwirt, Franke – May (61. Justvan) – Badu (85. Mason), Saglam (71. Marmoush), Möbius, Abdat – Kramer, Hanslik

Eutin 08: Weidner – Witt, Achtenberg, Voss, Bork – Petrick, Rave, Meyer (72. Heskamp), Borchardt (64. Obenaus) – Wölk, Kaps (77. Stahl)

Tore: 1:0 Hanslik (32.), 2:0 Hanslik (58.), 2:1 Stahl (89.)

Gelbe Karten: Badu / --

Schiedsrichter: Patrick Mewes

Zuschauer: 320 am Samstag im AOK Stadion

Menü der Unterseiten

Wölfe TV

    Ehrung Schreibwettbewerb 2018

    • Aktuelle Videos
    • Ehrung Schreibwettbewerb 2018
    • Willkommen daheim, Marcel!
    • U17-Meisterfeier im AOK-Stadion
Alle Videos auf Wölfe TV