VFL Wolfsburg

Ein großer Tag für die Fans

10.09.2017

VfL-Profis besuchen Fanclubs beim „18. Auswärtsspiel“.

„Wann kommen sie denn endlich?“, war am Sonntag bei zahlreichen Offiziellen Fanclubs des VfL Wolfsburg die wichtigste Frage. Deren Mitglieder standen in VfL-Trikots gekleidet bereit, um ihre Wölfe zu empfangen. Poster, Stifte, Kameras und Handys lagen ebenso griffbereit, um Autogramme und Fotos zu ergattern, dazu waren viele Clubräume mit Fähnchen in grün-weiß geschmückt. Und dann konnte das „18. Auswärtsspiel“ endlich angepfiffen werden: Am Sonntagmittag trafen die ersten VfL-Profis bei den Fanclubs ein – im Gepäck hatten sie Fanartikel, Trikots sowie Autogrammkarten und ganz viel gute Laune.

Profis zum Anfassen

Bereits zum siebten Mal besuchten die Wölfe beim „18. Auswärtsspiel“ Offizielle Fanclubs in Wolfsburg und der Region. Sportdirektor Olaf Rebbe war zu Gast bei den „Meilenwölfen“ in Parsau, Cheftrainer Andries Jonker begrüßte die grün-weißen Anhänger des „Volkswagen Fanclub e.V.“ in Wolfsburg. Die weiteste Anreise hatten Yunus Malli, Paul-Georges Ntep und Torwarttrainer Pascal Formann, die knapp 90 Kilometer zu den Hildesheimer Wölfe fuhren. „Das 18. Auswärtsspiel ist auch ein Dankeschön an unsere Fans, die uns immer und überall unterstützen. Wir möchten ihnen etwas zurückgeben. Daher freue ich mich sehr, dass ich hier einen spannenden Nachmittag erleben und unsere Anhänger persönlich kennenlernen durfte. Bemerkenswert ist, dass die Fanclubs solch kreative Ideen haben, um ein paar schöne Stunden mit den Wölfen verbringen zu können. Ein großes Dankeschön an alle Verantwortlichen“, sagte Rebbe bei den „Meilenwölfen“ in Parsau, wo sich der Sportdirektor gemeinsam mit Justin Möbius vor rund 80 Fans beim Wettkampf „Schlag den Profi“ messen musste.

„Nähe zu den Fans von großer Bedeutung“

Cheftrainer Andries Jonker stattete für die Visite an der Basis in Vorsfelde dem Fanclub „Volkswagen Fanclub e.V.“ in Wolfsburg einen Besuch ab. „Wir spielen Fußball für die Fans. Die Nähe zu ihnen ist von großer Bedeutung und Gespräche mit ihnen sind sehr wichtig“, sagte der Coach. Gemeinsam mit Neuzugang Divock Origi wurde er zum Ehrenmitglied ernannt. „Ich bin wirklich sehr beeindruckt, einige Fans sind 20 Jahre im Fanclub oder sogar noch länger. Auch deswegen möchte ich mehr über die Geschichte des Klubs wissen und die Stadt kennenlernen. Das ‚18. Auswärtsspiel‘ ist eine tolle Möglichkeit, sich mit den Fanclubs zu treffen. Ich habe mit einigen Fans gesprochen und gemerkt, dass sie den VfL lieben“, sagte Origi, der gemeinsam mit Jonker und zwei jungen Wölfe-Fans eine Memory-Runde mit VfL-Motiven spielte.

Talkrunde, Erinnerungsfotos, Autogramme

Über 800 Kinder und Eltern kamen zu den Hildesheimer Wölfen. Hier standen Malli, Ntep und Torwarttrainer Formann bei einem Fußballturnier (U11-Regionalturnier) im Mittelpunkt und ließen es sich nicht nehmen, die Siegerehrung durchzuführen. „Hildesheim ist eigentlich kein VfL-Land, doch das ‚18. Auswärtsspiel‘ ist mittlerweile eine etablierte Veranstaltung, zu der viele Kinder und Jugendliche kommen, hier Fußball spielen und dann die VfL-Spieler begrüßen. Eine Aktion, die wir auch als Stadt gerne unterstützen“, äußerte Oberbürgermeister Dr. Ingo Meyer. Für Thorsten Steinmeyer, Vorsitzender der Hildesheimer Wölfe, ist noch etwas ganz Anderes wichtig: „Zuerst kommen die Kids in Bayern oder Hannover-Trikots, in der darauffolgenden Saison tragen sie das VfL-Jersey – das ist Fannähe an der Basis.“ Eine Talkrunde mit dem gastgebenden Fanclub, viele Erinnerungsfotos und Autogrammwünsche bildeten den Abschluss des Besuchs in Hildesheim.

Itters Team gewinnt Fan-Olympiade

Die VfL-Anhänger hatten sich viele Aktionen ausgedacht, um ihren Idolen ganz besonders nah zu sein. Die Goethe Wölfe und der Fanclub Wolfsblut organisierten beim AWO Wohn- und Pflegeheim Goethestrasse eine Fan-Olympiade – Felix Ohis Uduokhai und Gian-Luca Itter erlebten mit pflegebedürftigen Senioren einen sportlichen Tag, den niemand so schnell vergessen wird. „Der Besuch des VfL gefällt mir sehr gut. Ich bin dem Fußball schon seit vielen Jahren verbunden und freue mich, dass ich hier dabei sein kann. Meine Enkelin ist Schiedsrichterin beim Frauenfußball. Es ist einfach schön, dass die Jungs das mit uns machen“, sagte Gertrud Großmann, 1. Vorsitzende des Heimbeirats. Kleiner Nachtrag: Nachwuchstalent Gian-Luca Itter belegte am Ende mit seinem Team den ersten Platz.

Nachmittag in grün-weißen Farben

Immer in Erinnerung bleiben wird den VfL-Fans auch der Besuch von Daniel Didavi und Marcel Tisserand bei den Oderwaldwölfen in Börßum. Bei den knapp 100 Anhängern herrschte eine gute Stimmung, so dass alle gemeinsam eine tolle Veranstaltung in lockerer Atmosphäre erlebten. Daniel Didavi betonte: „Es ist immer eine schöne Gelegenheit, die Fanclubs zu besuchen. Wenn man sieht, wie sie sich freuen, uns zu sehen und uns hautnah zu erleben, dann machen wir das gerne. Wir wissen, was die Fans immer auf sich nehmen, um uns zu unterstützen. Daher ist es das Mindeste, sie zu besuchen und ihnen damit eine Freude zu machen.“ Erinnerungsfotos schießen, Autogramme sammeln und sich einfach mal mit den Wölfen austauschen – das alles war möglich beim „18. Auswärtsspiel“ des VfL. Alle Beteiligten erlebten einen wunderbaren Nachmittag in grün-weißen Farben mit vielen besonderen Momenten und dem einstimmigen Fazit: Wiederholung im nächsten Jahr!

Menü der Unterseiten

Das neue VfL-Heimtrikot 2017/2018 | Jetzt online bestellen. | Arbeit, Fußball, Leidenschaft.
Neu im Shop - Das Pokalshirt VfL Wolfsburg gegen Hannover 96. Zu sehen ist das T-Shirt und im Hintergrund ein historisches Bild.

Wölfe TV

    „Das fühlt sich gut an!“

    • Aktuelle Videos
    • „Das fühlt sich gut an!“
    • Look & Cook bei Ehme
    • Sportliche Gäste aus China
Alle Videos auf Wölfe TV