VFL Wolfsburg

Bittere Auswärtspleite

08.04.2017
Koen Casteels ist enttäuscht und versucht sein Team zu motivieren.

Der VfL Wolfsburg unterliegt auf Schalke mit 1:4 (0:2).

Die Wölfe erlebten am 28. Bundesliga-Spieltag einen ganz bitteren Nachmittag auf Schalke und unterlagen den spielbestimmenden Königsblauen mit 1:4 (0:2). Dabei zeigten sich die Grün-Weißen über weite Strecken in der Offensive viel zu harmlos und offenbarten in der Defensive zu viele Unzulänglichkeiten. So machte S04 durch Tore von Guido Burgstaller (6. Minute) und Leon Goretzka (23.) bereits früh den Sack zu. Nach der Pause erhöhten Daniel Caligiuri (48.) und erneut Burgstaller (77.) gegen die Wölfe, für deren einzigen Treffer Mario Gomez per Foulelfmeter sorgte (79.). Am kommenden Samstag, 15. April, (Anstoß um 15.30 Uhr, Tickets hier) empfangen die Wölfen dann den FC Ingolstadt, der durch einen Sieg gegen den SV Darmstadt am morgigen Sonntag bis auf zwei Punkte an den VfL aufrücken könnte.

Jung feiert Comeback

Im Vergleich zur unglücklichen 0:1-Heimniederlage gegen den SC Freiburg unter der Woche tauschte VfL-Cheftrainer Andries Jonker insgesamt auf vier Positionen. Im Abwehrzentrum ersetzte der zuletzt gelbgesperrte Luiz Gustavo Philipp Wollscheid. Für Christian Träsch, der nach Problemen am Sprunggelenk noch nicht wieder einsatzfähig war, begann Sebastian Jung, der nach knapp 14 Monaten Verletzungspause erstmals wieder auf dem Grün stand. Und auch in der Offensive stellte der Niederländer um, brachte Yunus Malli und Daniel Didavi für Vieirinha und Jakub Blaszczykowski.

Burgstaller schockt VfL früh

Die Wölfe starteten stürmisch und versuchten Königsblau früh im Aufbau zu stören. Dabei gewährte die Jonker-Elf jedoch viele Freiräume in der Rückwärtsbewegung. Freiräume, die die Hausherren immer wieder für gefährliche eigene Angriffe nutzten. Zunächst verfehlte Max Meyer noch per Freistoß das Ziel (3.), ehe es Burgstaller bei einem erneuten Konter besser machte und das Leder vorbei an Koen Casteels zur 1:0-Führung im Kasten unterbrachte (6.). Im Anschluss an den frühen Schock besann sich der VfL und fand zunehmend besser in die Begegnung. So legte Malli nach langem Einwurf den Ball zwar an Schalke-Schlussmann Ralf Fährmann vorbei, traf im Anschluss jedoch nur den rechten Außenpfosten (17.).

Goretzka erhöht

In einer Phase, in der die Grün-Weißen sich scheinbar gefangen hatten, sorgten die Schalker für den nächsten Tiefschlag. Nach einem Ballverlust im Aufbauspiel bediente der umtriebige Meyer ungestört Eric-Maxim Choupo-Moting, dessen flache Hereingabe im Anschluss genau bei Goretzka landete. In zentraler Position ließ der Schalker dem VfL-Schlussmann keine Chance und schob zum 2:0 für die Hausherren ein. Durch den Rückstand sichtlich angeschlagen schlichen sich nun im Aufbauspiel der Wölfe immer wieder Fehler ein, die die Gastgeber jedoch zunächst nicht weiter zu nutzen wussten. Am 0:2-Pausenrückstand änderten dann auch die Abschlüsse von Gomez (33.) und Daniel Didavi (35.) nichts.

Schalke macht unbeirrt weiter

Zur zweiten Hälfte reagierte Jonker auf die Vorstellung seiner Mannen mit einem Wechsel in der Defensive. Für Jung kam Blaszczykowski in die Partie. Doch Schalke machte dort weiter, wo sie vor dem Pausentee aufgehört hatten. Nach schöner Passstafette auf dem Flügel landete erneut eine Choupo-Moting-Flanke im Strafraum beim völlig freistehenden Ex-Wolf Caligiuri, der souverän vollendete (48.).

Wölfe im Pech

Dann ereilte die Wölfe auch noch Pech, dass Schiedsrichter Benjamin Brand sowohl nach einem Foul an Gomez (60.) als auch nach einem Handspiel vom Matija Nastasic (67.) nicht auf den Punkt zeigte. S04 spielte munter weiter nach vorne und sorgte durch Burgstaller für den endgültigen Knockout (77.). Der anschließende Treffer von Gomez per Foulelfmeter stellte letztlich nur noch Ergebniskosmetik dar (79.). So tritt die Mannschaft von VfL-Cheftrainer Andries Jonker weiter auf der Stelle und konnte sich keine Luft im Abstiegskampf verschaffen.

Das Spiel im Stenogramm

VfL Wolfsburg: Casteels – Jung (46. Blaszczykowski), Knoche, Gustavo, Horn – Bazoer, Guilavogui, Didavi (74. Vieirinha), Arnold, Malli – Gomez (80. Mayoral)

FC Schalke 04: Fährmann – Kehrer, Höwedes, Nastasic, Kolasinac (72. Coke) – Goretzka, Bentaleb – Caligiuri, Meyer, Choupo-Moting (66. Schöpf) – Burgstaller (85. Huntelaar)

Tore: 1:0 Burgstaller (6.), 2:0 Goretzka (23.), 3:0 Caligiuri (48.), 4:0 Burgstaller (77.), Gomez (79., Foulelfmeter)

Gelbe Karten: Nastasic/ Arnold, Bazoer

Schiedsrichter: Benjamin Brand (Bamberg)

Zuschauer: 61.298 am Samstagnachmittag in der Veltins-Arena

Menü der Unterseiten

Werbung für das Pokalspiel gegen Hannover 96.

Wölfe TV

    „Eine starke Teamleistung"

    • Aktuelle Videos
    • „Eine starke Teamleistung"
    • VfL empfängt TSG
    • Eröffnung Service Center
Alle Videos auf Wölfe TV