VFL Wolfsburg

Auswärtssieg zum Rückrundenauftakt

07.12.2017

U23 festigt mit 2:1-Sieg in Jeddeloh Platz drei.

Die U23 hat zum Rückrundenauftakt beim SSV Jeddeloh einen 2:1(1:1)-Auswärtssieg gefeiert und damit Platz drei in der Regionalliga Nord gefestigt. Gleichzeitig rückte die Mannschaft von Trainer Rüdiger Ziehl auf sieben Zähler an den Tabellenführer Hamburger SV heran. Die Gastgeber aus Jeddeloh waren zunächst nach zehn Minuten durch Anton Stach in Führung gegangen, aber Blaz Kramer (45. Minute/Handelfmeter) und Elvis Rexhbecaj (52.) drehten die Partie zugunsten der Gäste aus Wolfsburg. Weiter Boden gewinnen können die U23-Wölfe kommenden Montag, 11. Dezember, im letzten Punktspiel 2017 beim VfB Lübeck. Die Partie wird um 20.15 Uhr angepfiffen, Sport1 überträgt live.

Turbulente erste Hälfte

Das Spiel war neun Minuten alt, als Marcel Stutter für die Gäste abzog und den Ball knapp neben den Kasten schoss. Beide Teams waren von Beginn an voll bei der Sache und die Gastgeber kamen eine Minute nach Stutters Chance zur 1:0-Führung. Die VfL-Abwehr konnten einen Ball nicht richtig klären. Das nutzten die Hausherren durch Stach, der den Ball unter die Latte knallte. Es vergingen weitere zehn Minuten, ehe der VfL zur nächsten verheißungsvollen Chance kam. Diesmal war es Murat Saglam, der mit einem 20-Meterschuss kein Glück hatte - der Ball ging an den Pfosten (20.). Auf der anderen Seite war es Gottschling, der Menzel in der 23. Minute zu einer Glanztat zwang. Dann war es Franke für den VfL, der mit einem weiten Einwurf für Gefahr sorgte (37.). Der Ausgleichstreffer sollte aber noch vor der Pause fallen, als Blaz Kramer per Handelfmeter den verdienten Ausgleich (45.) erzielte.

Sportlich geantwortet

Der VfL kam nach der Halbzeit gut aus der Kabine und hatte die erste Möglichkeit durch Saglam, der einen gefährlichen Schuss ansetzte, der allerdings am Kasten vorbei ging. Nach 52 Minuten bediente Möbius den im Rückraum befindlichen Elvis Rexhbecaj, der den Ball klug entgegen der Laufrichtung von Meyer ins Tor beförderte. Auch in der Folge schenkten sich beide Teams nichts und die Offensivbemühungen der Gastgeber boten den Gästen immer wieder Räume zum Kontern. So nach 75 Minuten, als Hanslik einen Ball nach einem schnellen Angriff nur knapp verpasste. Die Wölfe hielten bis zum Schluss voll gegen und durften sich letztlich über die drei Punkte freuen.

"Stark umkämpftes Spiel"

VfL-Coach Rüdiger Ziehl: Es war ein stark umkämpftes Spiel auf einem schwierigem Platz und gegen einen guten Gegner. Ich glaube, es ist sehr viel Hektik reingekommen, durch zwei Szenen vor der Pause, wo der Jeddeloher Keeper die rote Karte bekommen kann. Beide Seiten boten ein gutes Kampfspiel mit Möglichkeiten für uns und für Jeddeloh. Das Ergebnis hätte auch wie im Hinspiel höher ausfallen können. Der Sieg war verdient, weil wir mit unserer jungen Mannschaft wieder eine unheimliche Moral bewiesen haben. Am Ende hätten wir sicherlich die Räume noch einmal besser nutzen müssen. Letztlich aber bin ich froh über die drei Punkte

SSV Jeddeloh: Meyer - Engel, Plendiskis, Hahn, Minns - Stach, Schaffer (78. Ficara) - Samide (67.
Laabs), Fredehorst (78. Celik), Oltmer - Gottschling

VfL Wolfsburg U23: Menzel - Ziegele, Jaeckel, Franke - Saglam, Möbius (72. May), Neuwirt,
Rexhbecaj, Abdat - Stutter (45. Hanslik), Kramer (90. Marmoush)

Tore: 1:0 Stach (10.), 1:1 Kramer (45./HE), 1:2 Rexhbecaj (52.)

Gelbe Karten: Schaffer, Plendiskis, Hahn / Abdat, Pellatz, Menzel, Hanslik, Rexhbecaj

Zuschauer: 400

Schiedsrichter: Murat Yilmaz

Menü der Unterseiten

Wölfe TV

    „Duell auf Augenhöhe!“ - Interview mit Stephan Lerch

    • Aktuelle Videos
    • „Duell auf Augenhöhe!“ - Interview mit Stephan Lerch
    • Stimmen zum Spiel gegen den Hamburger SV
    • Auf nach Hamburg
Alle Videos auf Wölfe TV