VFL Wolfsburg

Aufstellung der Mannschaften vor einem Turnier.

VfL-Fußballschule in der Schweiz

Im Rahmen der Partnerschaft zwischen der Heidiland Tourismus AG und dem VfL Wolfsburg fand parallel zum ersten Sommer- Trainingslager der Wölfe-Profis auch ein Trainingscamp der VfL-Fußballschule im schweizerischen Bad Ragaz statt. Hier trainierte das Trainerteam, rund um VfL-Ikone Roy Präger, mit Kindern der Region und vermittelte den Spaß am Fußball. Allerdings fanden an einem Tag auch weitere Teilnehmer den Weg auf den Trainingsplatz. Rund 15 Bewohnerinnen und Bewohner der Stiftung Arwole aus dem acht Kilometer von Bad Ragaz entfernten Sargans mit einer körperlichen oder psychischen Behinderung sowie der Leiter der Einrichtung und einige Mitarbeiter erhielten die Möglichkeit, unter professioneller Anleitung einen Fußballtag im Zeichen der Fußballschule zu verleben.

Trotz des durchwachsenen regnerischen Wetters kamen alle Teilnehmer dabei ordentlich ins Schwitzen, da Roy Präger in seiner gewohnt leidenschaftlichen Art den Teilnehmern alles abverlangte. Bei den Trainingsschwerpunkten Koordination, Dribbling, Passspiel und Torschuss gaben alle Teilnehmer ihr
Bestes. Das kam auch bei Rudi Marti, Leiter der Stiftung Arwole, sehr gut an: „Für unsere Bewohner war es ein Erlebnis, hier zu sein. Sie wurden körperlich herausgefordert und haben sich alle reingehängt. Ich weiß, dass der VfL Wolfsburg in der Arbeit mit hilfsbedürftigen Menschen ein Vorzeigeclub ist und
ich finde das sehr wichtig und sehr nachahmungswert. Solche Projekte bringen viel Antrieb. Sie helfen bei der Integration und dem gegenseitigen Verständnis.“

Auch Stefan Kluwe, der als Vertreter der CSR-Abteilung des VfL Wolfsburg vor Ort war, zeigte sich neben der Aktion an sich, vor allem von der Gruppe beeindruckt: „Der Einsatz hat bei allen Teilnehmern gestimmt. Die Truppe hat als Team sehr gut funktioniert. Wenn der eine oder andere bei einer Übung
Probleme hatte, dann wurde er von den anderen unterstützt. Wir versuchen im Rahmen von Gemeinsam bewegen nicht nur den Kindern und Jugendlichen in der Region Wolfsburg etwas zurückzugeben, sondern eben auch Stiftungen, Lebenshilfen und Werkstätte mit ins Boot zu holen.“ So war diese Trainingseinheit, neben der jährlichen mit den Teilnehmerinnen und Teilnehmern der Special Olympics, ein weiterer Höhepunkt im  Themenschwerpunkt Integration/Inklusion der CSR-Initiative „Gemeinsam bewegen“.

Ein Video zum Besuch der VfL-Fußballschule in der Schweiz gibt es hier
Die VfL-Fußballschule auf Reisen.

Impressionen aus der Schweiz