VFL Wolfsburg

Pädagogik

An allen Abläufen des täglichen Lebens, auch bei scheinbar unbedeutenden, arbeiten die fünf Pädagogen des VfL-Internats stets an einer positiven Persönlichkeitsentwicklung der ihnen anvertrauten jungen Menschen. Schule, Ausbildung und sinnvolle Freizeitgestaltung sind insofern nicht nur für sich genommen unverzichtbare Förderfelder der Pädagogik, sie nutzen auch der Herausbildung und Anwendung von Charaktereigenschaften, die ein Leistungssportler dringend braucht.

Jeden Nachmittag gibt es eine so genannte Lernzeit, in der Hausaufgaben, Test- und Prüfungsvorbereitungen, Grundlagenförderung, Wiederholung beziehungsweise Nachholung inhaltlicher Defizite bis hin zur Nachhilfe erledigt werden können. Diese Lernzeit ist ein freiwilliges Angebot für alle aber auch eine Pflichtveranstaltung für Schüler mit besonderen Problemen. In nicht seltenen Ausnahmefällen leisten die vier Pädagogen der Akademie auch Einzelförderung am Abend oder vermitteln externe Nachhilfe.

„Über diese erzieherische Komponente hinaus geht es im Internatsleben aber ganz wesentlich auch immer um eine die Eltern vertretende Begleitung der Jungs“, sagt Internatsleiter Armin Causevic. „Denn ohne Zuwendung, Bindung und vertrauensvolle Beziehungsarbeit in unserer ‚Großfamilie‘ wäre alles ohne Herz und ohne Sinn.“ Sie sollen bei aller rationalen Förderung und Absicherung auch ganz emotional Geborgenheit und Nähe in ihrer Wolfsburger Wahlheimat spüren. Ob am Tischkicker, beim Tischtennis oder gemütlich in der „Chillecke“, die Pädagogen des VfL Wolfsburg sind täglich bis 22 Uhr für ihre Jungs da.