VFL Wolfsburg

Medizinische Abteilung

Der VfL sorgt auch für seinen Nachwuchs, wenn die Teilnahme am Trainings- und Spielbetrieb verletzungsbedingt nicht möglich ist oder einfach nur kleinere Blessuren auftreten. „Wir sind sieben Tage in der Woche und 24 Stunden am Tag für unsere Nachwuchsspieler da“, sagt Norbert Lemcke, Leiter Sportmedizin der VfL-Fussball.Akademie. Mit Andreas Hüsig und vier weiteren Kollegen aus dem Ambulanten Reha Centrum Wolfsburg betreut er die Leistungsmannschaften U19 bis U10.

Dabei zählen die Koordination medizinischer und physiotherapeutischer Maßnahmen, die Kontrolle von Therapien, Verordnungen und weiterführende Maßnahmen zur Behandlung von Verletzungen zu den Hauptaufgaben der medizinischen Abteilung. Diese ist aber auch für die Koordination von Facharztterminen und die Sicherstellung medizinischer Erstversorgung verantwortlich. Zu den Aufgaben von Norbert Lemcke und Co. zählen aber auch die Prävention sowie die Aufklärung und ständige Kontrolle der Einnahme von Medikamenten im Sinne der Dopingverordnung. Bevor ein Spieler nach einer Verletzung jedoch wieder ins Mannschaftstraining einsteigt, arbeitet er zusammen mit Alexander Lange (Rehatrainer) sowie Stephan Kerth (Athletiktrainer).

Im Erdgeschoss war nun beinahe alles zu sehen. Eine Treppe hinauf geht es in den Internatsbereich zu den Pädagogen.