DO . 24.  AUG . 2017
Frauen

Silber für Pernille Harder

Wölfin landet bei der UEFA-Wahl zur Spielerin des Jahres auf Rang zwei.

Viele überzeugende Auftritte in der Champions League, der Allianz Frauen-Bundesliga und dem DFB-Pokal reichten letztlich nicht ganz: Im Rahmen der Auslosungszeremonie der Gruppenphase für die kommende Königsklassen-Saison der Männer in Monaco wurde auch die Spielerin des Jahres der UEFA bekanntgegeben. Für Pernille Harder von den VfL-Frauen, die es unter die besten drei Frauenfußballerinnen schaffte, gab es als Auszeichnung für eine starke vergangene Saison durch 81 Stimmen die Silbermedaille.

Martens sammelt 95 Stimmen

Zu Europas Fußballerin des Jahres wurde mit 95 Stimmen die Mittelfeldspielerin Lieke Martens gewählt, die sich mit der niederländischen Nationalmannschaft erst vor wenigen Wochen im Finale der Frauen-Europameisterschaft gegen Dänemark mit Harder durchsetzte und so den ersten Titel auf europäischer Ebene für Oranje einfuhr. Zudem belegte die deutsche Nationalspielerin Dzsenifer Marozsan, die in der abgelaufenen Spielzeit mit Olympique Lyon die Champions League gewann, mit 47 Stimmen den dritten Platz.

„Tolle Veranstaltung für Pernille, den VfL und den Frauenfußball“

„Lieke hat den Titel verdient, sie hat wirklich sehr gut gespielt bei der Europameisterschaft in ihrer Heimat“, beglückwünschte Harder die diesjährige Gewinnerin und schob nach: „Ich bin nicht traurig über meinen zweiten Platz, sondern froh darüber, nominiert gewesen zu sein.“ Auch Ralf Kellermann, Sportlicher Leiter der Wölfinnen, schloss sich dem an. „Zunächst herzliche Glückwünsche für Lieke Martens, sie hat den Titel verdient. Für mich sind alle drei Nominierte Gewinnerinnen. Insgesamt war es eine tolle Veranstaltung für Pernille, den VfL Wolfsburg und den Frauenfußball. Wir alle können stolz sein, dass es wieder eine Spielerin des VfL geschafft hat, durch ihre herausragenden Leistungen zu diesem ausgewählten Kreis zu zählen.

44 Auserwählte stimmten ab

An der Wahl nahmen die Trainer der 16 EM-Teilnehmer sowie die acht Coaches der Champions-League-Viertelfinalisten und 20 ausgewählte Journalisten teil. Gewählt werden konnten Spielerinnen, die in der vergangenen Saison für einen Klub im Gebiet der UEFA-Mitgliedsverbände aktiv waren. Nicht gestattet war es den Trainern indes, für ihre eigenen Spielerinnen abzustimmen.

Functions

Share

Registration
no account?
Register now