Integration als kollektive Aufgabe – Willkommen im Fußball

Fußball hat in aller Welt eine enorme Popularität und besitzt deshalb eine besondere Integrationskraft. Dieser ist sich der VfL Wolfsburg bewusst und setzt sie gezielt in der Zusammenarbeit mit Geflüchteten ein. Ende 2015 hat sich in der Stadt Wolfsburg das Netzwerk „Wolfsburger Sport integriert“ zusammengeschlossen, bestehend aus den Kooperationspartnern der Stadt Wolfsburg und dem VfL Wolfsburg. Über dieses Netzwerk hinaus haben sich der VfL, das Integrationsreferat und der Geschäftsbereich Sport der Stadt Wolfsburg, sowie der lokale Fußballverein SSV Vorsfelde 1921 e.V. zu einem Bündnis zusammengeschlossen. Gemeinsam sind sie Teil des Programms „Willkommen im Fußball“ der Deutschen Kinder- und Jugendstiftung (DKJS), das von der DFL Stiftung und der Beauftragten der Bundesregierung für Migration, Flüchtlinge und Integration gefördert wird.

Begegnungen schaffen

Gemeinsam mit seinen Kooperationspartnern ermöglicht der VfL Wolfsburg eine große Vielzahl verschiedener Projekte für junge Geflüchtete. Ziel der Integrationsangebote ist es, die Neuangekommenen langfristig in unsere Gesellschaft zu integrieren. Hierbei steht vor allem der Abbau interkultureller Berührungsängste im Mittelpunkt. Entsprechend schaffen der VfL Wolfsburg, das Bündnis „Willkommen im Fußball“ und weitere Partner Begegnungen zwischen den Geflüchteten und Einheimischen. Exemplarisch dafür steht die Veranstaltungsreihe „Kicken & Kochen“. Der Ablauf entspricht der Namensgebung: Rund 40 Teilnehmer mit und ohne Flüchtlingshintergrund treffen sich zunächst, um in ausgelassener Stimmung zu „Kicken“. Anschließend geht es ans „Kochen“. Hier stehen vor allen Dingen Rezepte aus der arabischen Küche im Vordergrund. Besonders die entspannte Atmosphäre beim Kochen und beim Essen kann das Kennenlernen, Vernetzen und Erzählen von persönlichen Geschichte ermöglichen. Ideenstiftend für die Veranstaltungsreihe, die seit den VfL-Vielfaltswochen besteht, war das Projekt „Kitchen Stories“ der Volkswagen Konzern Flüchtlingshilfe. Auch jährlich veranstaltete Integrationsturniere ermöglichen das wortwörtliche Zusammenspiel zwischen Vereinsspielern und Hobbyfußballern verschiedener Herkünfte. Die lockere Stimmung bietet eine Plattform für gemeinsame Erlebnisse, Austausch und Freundschaften der jungen Teilnehmer. Zentrale Unterstützer der Integrationsturniere sind die Deutschen Kinder- und Jugendstiftung (DKJS), die DFL Stiftung, der Niedersächsische Fußballverband Kreis Wolfsburg und der Stadt Wolfsburg.

Dieselbe Sprache sprechen

Ein weiteres Ziel der Integrationsangebote des VfL Wolfsburgs und seiner Partner ist es Sprachbarrieren abzubauen. Hier setzt unter anderem das Projekt „Learn & Kick – Deutsch sportlich fördern“ in Kooperation mit der KERN Group an. Die Geflüchteten erhalten zunächst 90 Minuten Deutschunterricht bei einem KERN-Sprachtrainer und spielen im Anschluss bei ausgelassener Stimmung Fußball. Den Teilnehmern soll durch den Erwerb der deutschen Sprache ein Zugangsweg in den Arbeitsmarkt geboten werden. Auf genau diesen Zugangsweg fokussieren sich der VfL Wolfsburg und die Bündnispartner von „Willkommen im Fußball“ auch innerhalb des Projekts „Play and user your chance“ in Kooperation mit der Bildungsvereinigung ARBEIT UND LEBEN Nds. Ost gGmbH. Die Verknüpfung von Berufsorientierungsmaßnahmen und Sportangeboten bieten hierbei optimale Grundlagen für junge Geflüchtete. Für dieses besondere Engagement erhielt der VfL Wolfsburg als einer von sieben Bundesligisten 2018 eine Sonderförderung.

Stetiger Austausch als Schlüsselelement

Die Bündnis- und Netzwerkarbeit findet, wie auch der Alltag des VfL-Profifußballs, sowohl direkt in Wolfsburg, als auch auf nationaler Ebene statt. In diesem Sinne fokussieren sich die Projekte auf die Region, finden aber auch durch bundesweiten Kooperationen und Kontakte Anklang. So steht das Wolfsburger Bündnis „Willkommen im Fußball“ in engem Kontakt zum Bündnis aus Berlin-Spandau, das aus den Partnern Hertha BSC, Champions ohne Grenzen und SC Siemensstadt besteht.
Ziel dieser zahlreichen Kontakte und Kooperationen ist ein stetiger Erfahrungsaustausch. Der VfL Wolfsburg erkennt seine zentrale Rolle im Umgang mit Partnern, Vereinen und Geflüchteten. Deshalb bekennt sich der Verein zu seiner Verantwortung und bietet konkrete Plattformen für einen vielseitigen Austausch. Zuletzt besuchten über 80 Gäste im Rahmen der VfL-Vielfaltswochen 2017 die Netzwerkveranstaltung „Neuzugewanderte – eine Chance für das Ehrenamt!“. In angeregten Diskussionen teilten sie ihre Ansichten und Erfahrungen zur Einbindung Geflüchteter in Ehrenämter.

Funktionen

Teilen