Ressourcen­schonung

Weniger ist mehr. Ressourcenschonung beim VfL.

Der Profifußball gehört sicher nicht zu den umweltfreundlichsten Sportarten der Welt. Beim VfL haben wir es uns allerdings auf die Fahne geschrieben, unsere Ressourcen so effizient und umweltschonend wie nur möglich einzusetzen:

Wasser

Damit unsere Trainingsplätze und der Rasen in der Volkswagen Arena jederzeit in einem perfekten Zustand sind, bedarf es einer Menge Pflege und vor allem auch Wasser. Pro Jahr sparen wir etwa elf Mio. Liter Trinkwasser, indem wir unsere Plätze mit Grauwasser aus dem Mittelkanal bewässern.
Außerdem sorgen wassersparende Armaturen im VIP-Bereich und 230 wasserlose Urinale in der Volkswagen Arena für zusätzliche Wassereinsparungen.

Energie

Bereits 2011 haben wir beim VfL auf 100 Prozent Ökostrom umgestellt. Allein durch diese Umstellung können wir jährlich über 1.000 Tonnen an C02-Emissionen einsparen. Unsere 2017 installierte LED-Flutlichtanlage verbraucht außerdem laut Hersteller etwa ein Drittel weniger Energie als herkömmliche Flutlichter. Weniger Wartungsarbeiten und eine Lebenszeit von 50.000 Stunden ersparen außerdem weitere (Umwelt-)Kosten. Auch in der Tiefgarage und den VIP-Bereichen setzen wir auf LED und in den kommenden Jahren soll die Nutzung noch weiter ausgebaut werden.

Unsere energieeffiziente Gebäudeleittechnik sorgt dafür, dass kein Licht umsonst brennt.

Abfall

Abfall ist nicht nur ein Umwelt-, sondern auch ein Klimaproblem (Müllverbrennung). Auch wenn Abfalltrennung in Deutschland großgeschrieben wird, gibt es in der Praxis vielerorts aufgrund fehlender Prozesse nach wie vor Probleme. Dies trifft auch auf Großveranstaltungen wie beispielsweise unsere Spieltage zu. Im Rahmen unserer Umwelt- und Klimastrategie suchen wir unaufhörlich nach innovativen Wegen zur Trennung und Vermeidung von Abfall und stellen unsere Prozesse sukzessive um. Während Mülltrennung in unserer Geschäftsstelle schon lange zum Alltag gehört, arbeiten wir kontinuierlich an der Verbesserung der Abläufe an unseren Spieltagen. Auch wenn der Weg zur kompletten Vermeidung von Abfall („Zero Waste“) noch lang ist, haben wir doch mit Mehrwegbechern und der Teilnahme am RECUP-System bereits wichtige erste Meilensteine gesetzt.

Papier

In unserer Geschäftsstelle setzen wir zu 100 Prozent auf Recyclingpapier und achten darauf, bei möglichst allen Druckmaterialien wie etwa Autogrammkarten umweltfreundliches Papier zu nutzen. Derzeit in Arbeit befindet sich ein Konzept für papierlose Büros sowie ein rein digitales Ticketing, das die aktuell genutzten Plastikkarten ersetzen wird.

Für unsere Maßnahmen wurden wir bereits mehrfach ausgezeichnet:

Funktionen

Teilen