Entspannte Atmosphäre

Vom Druck befreite Wölfe und Mainzer treffen sich zum letzten Saisonspiel.

Vor Kurzem noch hatte es ausgesehen, als hätte diese Partie das Zeug zum doppelten Showdown. Da nicht nur der 1. FSV inzwischen den Klassenerhalt geschafft, sondern vor allem Grün-Weiß sein Ticket für die Königsklasse seit dem letzten Spieltag fest in der Tasche hat, ist der große Druck für beide Teams vor dem Duell des 34. Spieltags raus. Speziell auf Seiten der Gäste hätte man von dieser Konstellation noch zur Winterpause kaum zu träumen gewagt. Dann aber schafften die Rheinhessen in der Rückserie wahrlich Historisches und machten einen zeitweiligen Zehn-Punkte-Rückstand auf das rettende Ufer wett. Ein Kunststück, das zuvor erst einmal in der Bundesliga gelungen war, nämlich Eintracht Frankfurt in der Saison 1999/2000. Ein Lieblingsgegner sind die Wölfe für die Elf von Bo Svensson wahrlich nicht, denn gegen keinen anderen Bundesligisten blieb der FSV aktuell so lange torlos wie gegen Grün-Weiß (fünf Spiele). Der VfL, bei dem Wout Weghorst vor seinem 100. Einsatz in der Bundesliga steht, kann eine andere beachtliche Serie im letzten Saisonspiel unterdessen weiter ausbauen. Zehn Spiele in Folge bereits haben die Wölfe gegen Mainz nicht mehr verloren – und die letzten vier direkten Duelle alle gewonnen.

Funktionen

Teilen