VFL Wolfsburg

Verdienter Heimsieg

14.04.2018

Die U23 schlägt den BSV Rehden mit 3:1 und untermauert Ambitionen.

Durch einen verdienten 3:1 (2:1)-Heimsieg gegen den BSV Rehden hat die U23 am Samstag ihre Ambitionen auf den Spitzenplatz in der Regionalliga Nord untermauert. Der VfL verbesserte sich auf 52 Punkte und hat nur noch zwei Zähler Rückstand auf die führende U21 des Hamburger SV, die am Samstag gegen Lüneburg mit 2:3 unterlag und zudem noch zwei Spiele mehr bestritten hat. Der andere Hauptkonkurrent aus Flensburg spielt erst am Sonntag in Hildesheim. Im AOK Stadion besorgten Daniel Hanslik (5.) und Elvis Rexhbecaj (57.) die VfL-Treffer, das zwischenzeitliche 2:1 markierte der Gästeakteur Tobias Esche per Eigentor (19.). Für Rehden erfolgreich war Addy Waku Menga nach elf Minuten. Für die U23-Jungwölfe geht es bereits am Mittwoch, 18. April, weiter mit der Nachholpartie gegen Drochtersen/Assel. Um 14 Uhr wird das Spiel im AOK Stadion angepfiffen.

Optimaler Start

Die Hausherren erwischten einen optimalen Start, bereits nach fünf Minuten köpfte Daniel Hanslik eine Ecke von Nicolas Abdat ins Tor. Danach allerdings agierte der VfL etwas zu nachlässig und kassierte recht bald den Ausgleich. Nach einem schnell ausgeführten Freistoß war Addy Waku Menga völlig frei und vollendete überlegt zum 1:1 in der elften Spielminute. In der Folge legten die Wölfe aber wieder zu und wurden nach 19 Minuten mit dem 2:1 belohnt, nachdem der Rehdener Tobias Esche eine scharfe Eingabe von Malcolm Badu ins eigene Netz befördert hatte. Die Gastgeber bestimmten jetzt die Partie – nur einmal nach 22 Minuten wurde es für Niklas Klinger gefährlich – und hätten bis zur Pause durchaus höher führen können. Die besten Gelegenheiten für den VfL besaßen Nicolas Abdat (29.) und Daniel Hanslik (45.).

Daniel Hanslik brachte die Jungwölfe früh in Führung.

Weiter mit Spielkontrolle

Die zweite Halbzeit bot dann ein ähnliches Bild – der VfL Wolfsburg kontrollierte weitgehend das Geschehen. Rehden blieb aber auch gefährlich, so nach 50 Minuten, als VfL-Torwart Niklas Klinger eingreifen musste. Doch die Gastgeber waren in der 57. Minute zum dritten Mal erfolgreich. Ein perfekt herausgespielter Angriff erreichte in der Mitte Elvis Rexhbecaj, der technisch anspruchsvoll zum 3:1 traf. Die Jungwölfe ließen anschließend nicht mehr viel zu, die Gäste sorgten lediglich mit einigen Standardsituationen für etwas Gefahr. Der VfL ging nun zwar in der Offensive nicht das letzte Risiko ein, hatte das Spiel aber bis zum Ende im Griff. Das mögliche 4:1 für Wolfsburg vergab in der 84. Minute schließlich Julian Justvan, als Gästekeeper Philip Fanderl stark reagierte.

„Mussten wieder mehr investieren“

VfL-Coach Rüdiger Ziehl: Wir sind sehr gut mit dem frühen Tor ins Spiel gekommen, haben dann aber nur noch mit halber Kraft agiert und schenken dem Gegner den Ausgleich, als wir richtig geschlafen haben. Das war dann der Weckruf, wieder mehr investieren zu müssen. Neben den Treffern hatten wir bis zur Pause noch drei gute Möglichkeiten und hätten höher führen können. Nach dem Wechsel hat Rehden viel investiert, aber wir waren jederzeit Herr der Lage. Die Partie wurde schließlich mit einem sehr schönen 3:1 entschieden.

VfL Wolfsburg U23: Klinger – El-Saleh, Klamt, Franke – May – Badu (77. Saglam), Justvan (85. Möbius), Rexhbecaj, Abdat– Hanslik, Kramer (64. Marmoush)

BSV Rehden: Faderl – Njie, Esche, Wessel – Pekrul (70. Madroch), Evers, Behrens, Mehanovic – Coimbra Fernandes (74. Tomic), Sembolo, Menga (38. Stojanovic)

Tore: 1:0 Hanslik (5.), 1:1 Menga (11.), 2:1 Esche (ET/19.), 3:1 Rexhbecaj (57.)

Gelbe Karten: Kramer / Sembolo, Madroch

Schiedsrichter: Henrik Bramlage

Zuschauer: 226 am Samstag im AOK Stadion

Menü der Unterseiten

Jetzt Trikot sichern! Josuha Guilavogui und Wout Weghorst im Heimtrikot des VfL Wolfsburg der Saison 2018/2019.

Wölfe TV

    Unentschieden gegen Norwich

    • Aktuelle Videos
    • Unentschieden gegen Norwich
    • Nachwuchsteams im Trainingslager in Polen
    • Highlights Akademie-Testspiele
Alle Videos auf Wölfe TV